Donnerstag, Januar 04, 2018

Kürbishummus

Beim Eintrag des Wurzelbrots hatte ich es ja schon erwähnt - den Geburtstags-Apothekenbrunch. Heute möchte ich eines der beiden fotografierten, ausprobierten Rezepte kurz festhalten, leider musste ich zuletzt feststellen, dass ich Rezepte, die ich zwar super fand, aber nicht fotografiert habe einfach vergesse oder sie schlicht nicht mehr finde.

Das wäre hier vermutlich nicht so schwierig, denn es steht ja bei feines Gemüse: Kürbis-Hummus. Wer mich kennt, weiß, dass ich Hummus in allen Varianten liebe. Mit roter Bete, mit Bohnen, klassisch.. wieso nicht auch mit Kürbis? Der Kürbis kommt als Püree mit ins Hummus (praktisch: gleich etwas mehr Püree machen und einfrieren. So hat man fürs nächste Mal gleich Kürbispüree und es geht wirklich fix. Oder man backt damit. Oder, oder oder..) - ich würde zu Hokkaido raten, einfach wegen der hübschen Farbe.

Der Rest ist altbekannt, ich mag mein Hummus recht cremig und habe daher noch deutlich mehr Wasser hinzugefügt und es etwas kräftiger gewürzt. Schmeckt nicht nur als Dip, sondern auch als Beilage super - hier gabs zu Resten gebratene Pilze und einen Salat mit Granatapfelkernen und Walnüssen - fertig ist das Mittagessen.

Kürbishummus


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kürbis-Hummus
Kategorien: Party, Buffet, Mezze, Herbst, Vegan
Menge: 4 Portionen

Zutaten

150GrammFestes Kürbispüree (am besten aus Hokkaido)*
1DoseKichererbsen (240 g)
50GrammTahini
1Knoblauchzehe
1Essl.Olivenöl (K: mehr)
1Essl.Zitronensaft (oder mehr, je nach Geschmack) (K:
-- für mich deutlich mehr)
1PriseKreuzkümmel (K: mehr - ca. 1-2 TL gerösteter,
-- frisch gemörserter Kreuzkümmel)
Salz
Chiliflocken oder nach Geschmack geröstetes
-- Paprikapulver
H DEKO
Petersilie, Sesam, Paprikapulver Kichererbsen..
-- was zur Hand ist

Quelle

http://www.feines-gemuese.com/2017/09/kuerbis-hummus.html
Erfasst *RK* 03.01.2018 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Alle Zutaten - bis auf die Deko - in einen Mixer geben und kräftig durchpürieren. Ich erledige das noch immer mit einem starken Stabmixer, das funktioniert für mich sehr gut. Ich gebe jetzt noch schluckweise kaltes Wasser und ggf. mehr Zitronensaft/Olivenöl hinzu, bis der Hummus eine schöne, cremige Konsistenz hat.
Abschmecken und eventuell nachwürzen. Wenn ihr den Hummus erst viel später serviert bedenkt, dass der Geschmack nach einigen Stunde intensiver und kräftiger sein wird - bei der Würzung evtl. beachten..

Vor dem Servieren Petersilie hacken und gemeinsam mit dem Sesam und dem Paprikapulver dekorativ auf dem Hummus verstreuen.

*Für das Hokkaidopüree: Hokkaidokürbis in Würfel schneiden. In sehr wenig ungesalzenem Wasser weich kochen und pürieren. Es sollte möglichst dick sein. Man kann auch gleich mehr machen und einfrieren.
=====

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen