Posts mit dem Label Kuchen und Gebäck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Kuchen und Gebäck werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Sonntag, Juli 13, 2014

Olé, olé - die Biskuitrolle zum WM-Finale

Man kommt der WM zur Zeit ja kaum aus (haha, ich will auch gar nicht) und heute ist es dann auch soweit. Finaaale!

Ich mag Fußball grundsätzlich und zu WM-Zeiten nochmal besonders, ich stand die ganze WM über mit meinen brasilianischen Freunden in Kontakt (die Armen..) und im Mineirao, dem Ort der 7:1 Klatsche war ich vor ca. 12 Jahren selbst des öfteren und habe "meinem" Club zugejubelt. Aber heute dann Maracana, ich freu mich.

Und weil ich zum Fussball gucken mit Freunden nicht mit leeren Händen kommen wollte, habe ich mich heute an Biskuitrolle in schwarz-rot-gold versucht. Ich mag Themenkuchen normalerweise nicht wirklich (und mit so komisch gefärbten Regenbogenkuchen kann man mich richtig jagen), habe sonst mit schwarzrotgold und Patriotismus wirklich nichts am Hut, doch heute schmeiß ich die Bedenken mal über Bord.


Meine erste Biskuitrolle, ich bin stolz auf mich. Hat einigermaßen gut geklappt, das Geschirrtuch, auf die man den Biskuit stürzt sollte ich noch etwas gleichmäßiger bezuckern, dann bleibt auch wirklich nichts am Tuch kleben. Ansonten ließ sich die Teigplatte problemlos füllen und aufrollen.

Die Sahne ist mit etwas Limettenschale aromatisiert, die Himbeerkonfitüre bekommt den letzten Schliff mit Vanille und Limettensaft, schmeckt schonmal sehr lecker zusammen. Wie in der Essen & Trinken vorgeschlagen, aus der das Rezept stammt, habe ich die Rolle dann nur streifig mit Sahne bespritzt, darauf kommt nochmal etwas von der Konfitüre und darauf die Dekofrüchte. Da dürfen heute Brombeeren, Himbeeren und Nektarinenwürfelchen ran, im Original machen den Job ein paar Himbeeren und etwas Limettenschale. Wobei  mir die Brombeeren richtig gut gefallen, schöner Kontrast.

Wenn man jetzt noch eine nette Platte zum Anrichten hätte, ja mei, das wär was. Ich bin sonst nicht so der Bäcker und Kuchenplatten existieren in diesem Haushalt nicht -also muss das Backblech herhalten.

Jetzt fehlt nur noch: Gewinnen!
Vai Alemanha!

Biskuitrolle mit Himbeersahne



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Biskuitrolle mit Himbeersahne
Kategorien: Kuchen, Torte, Sommer
Menge: 1 Rolle (8-10 Stücke)

Zutaten

H TEIG
60GrammMehl
45GrammSpeisestärke
1 1/2Teel.Weinsteinbackpulver
90GrammZucker
Salz
3Eier (M)
H FÜLLUNG
250GrammHimbeeren
1Vanilleschote
1Bio-Limette
175GrammCremige Himbeerkonfitüre (ohne Kerne)
1 1/2Essl.Zucker
2Pack.Sahnesteif
400mlSahne
H AUSSERDEM
EtwasZucker zum Tuch bestreuen
Evtl. Puderzucker
2Einwegspritzbeutel (K: Gefrierbeutel)

Quelle

Essen&Trinken 07/2014, Mengen leicht angepasst
Erfasst *RK* 13.07.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Zucker, 1 Prise Salz und Eier am besten mit der Küchenmaschine (oder mit den Quirlen eines Handrührers) 8 Minuten cremig-weiß aufschlagen (K: Küchenmaschine). Mehlmischung in 3-4 Portionen auf die Eimasse sieben und mit dem Schneebesen locker unterheben.

5 Teigkleckse auf ein Backblech geben, Backpapier drauflegen (so verrutscht es nicht) und Eimasse möglichst gleichmäßig ca. 30x40 cm groß auf das Papier streichen. Im vorgeheizten Backofen bei 190°C auf der zweituntersten Schiene 9-10 Minuten hellgelb backen.

Ein sauberes Geschirrspültuch mit 1 EL Zucker möglichst gleichmäßig bestreuen, so bleibt der Biskuit später nicht kleben. Biskuit mit dem Backpapier vom Blech nehmen und auf das Küchentuch stürzen. Backpapier mit kaltem Wasser bepinseln, nach ca. 20 Minuten vorsichtig abziehen. Biskuitplatte zusammen mit dem Tuch sofort aufrollen und vollständig abkühlen lassen.

Inzwischen Himbeeren verlesen, 1/3 beiseite stellen, restliche Beeren halbieren. Vanilleschote längs aufschneiden und auskratzen. Limettenschale abreiben (3 TL) und auspressen (3 EL). Konfitüre mit Limettensaft und Vanillemark glatt rühren. 1/3 davon in einen kleinen Gefrierbeutel füllen.
2 TL Limettenschale, Zucker und Sahnesteif mischen. Sahne steif schlagen, dabei Zuckermischung einrieseln lassen. 1/3 der Sahne in einen Gefrierbeutel füllen.

Den abgekühlten Biskuit vorsichtig ausrollen und mit der restlichen Sahne bestreichen. Darauf die restliche Himbeerkonfitüre verstreichen (auf ca. 2/3 der Sahne, die Längsränder habe ich frei gelassen, dann quetscht es beim Rollen nicht alles raus) und mit den halbierten Himbeeren bestreuen.

Mit Hilfe des Geschirrtuchs aufrollen, sodass die Nahtstelle am Ende unten liegt. Biskuitrolle auf Platte legen, die Spitze des Sahnegefrierbeutels abschneiden und die Rolle streifig erst mit Sahne, dann mit der restlichen Konfitürenmischung garnieren. Mit restlichen Himbeeren belegen und den verbliebenen Teelöffel Limettenschale darüberstreuen. Ca. 1 Stunde kalt stellen und mit Puderzucker bestreut servieren.

K: Sahnemenge zum Original reduziert. Als Deutschlandrolle zum WM- Finale gebacken, daher Deko mit je 1/3 Brombeeren,Himbeeren und Nektarinenwürfeln. Lässt sich natürlich auch anders füllen/ dekorieren.
=====

Dienstag, Januar 14, 2014

Kirmeskuchen

So, wer sich vorgenommen hat, im neuen Jahr erstmal ein bisschen abzuspecken, der darf hier gleich mal weiterklicken.
Wer Lust hat auf einen Käsekuchen mit Streuseln, unglaublich leckerem Eier-Zucker-Butterguss, der auch nach ein paar Tagen Stehen nichts von seinem Reiz verloren hat - der ist hier genau richtig.


Ich backe ja selten Blechkuchen (eher sinnfrei in einem 2-Personenhaushalt), drum ist mein Repertoire da auch begrenzt. Nun gab es aber vor kurzem etwas zu Feiern und ich brauchte taugliche Blechkuchenrezepte für einen "kleinen süßen Happen" nach dem Sektempfang und Häppchenbuffet. Voraussetzung war außerdem:
- nichts, was gekühlt werden muss
- man sollte es auch gut schon einen Tag vorher machen können

Herr Kochfroch wünschte sich Rotweinkuchen vom Blech und so schwebte mir ein heller Kuchen als Pendant vor. Die Kuchenberatungs-Hotline Chili und Ciabatta schlug mir dann den Kirmeskuchen vor - hatte ich vor dem Probieren bei Mama noch nie gehört, scheint aber in Sachsen und Thüringen eine feste Größe zu sein  (zu Recht!), der Kuchen wurde jedenfalls von Anwensenden aus den betreffenden Gebieten sofort als solcher gekannt.


Der etwas größere Aufwand (4 verschiedene Schichten bzw. Teige: Dünner Hefeteig, Käseschicht, Kirmesschicht und Streusel) lohnt sich - angeblich lässt der Kuchen sich auch sehr gut einfrieren. Und er ist soo lecker! Für mich persönlich könnte man allerdings noch etwas am Zuckergehalt drehen (nach unten..), aber sonst gibts wirklich nichts daran auszusetzen.

Kirmeskuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kirmeskuchen
Kategorien: Kuchen, Streusel, Blechkuchen
Menge: 1 Blech

Zutaten

H BUTTERSTREUSEL
200GrammMehl
100GrammButter
100GrammZucker
H HEFETEIG
300GrammMehl
10-15GrammFrische Hefe
125-150GrammLauwarme Milch
50GrammZucker
1PriseSalz
40GrammButter
H QUARKMASSE
3Eier
200GrammZucker
80GrammWeiche Butter
1Bio-Zitrone: abgeriebene Schale
1kgSchichtkäse*
1Pack.Vanillepuddingpulver
H KIRMESMASSE
70GrammZerlassene Butter
80GrammZucker
3Eier (zimmerwarm)

Quelle

modifiziert nach Manus Küchengeflüster (Thermomixrezept)
Erfasst *RK* 17.10.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Mehl, Zucker und zerlassene Butter zu Streuseln verarbeiten, kalt stellen.
Einen Hefeteig herstellen und diesen in einer Schüssel abgedeckt etwa 30-45 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen in etwa verdoppelt hat.
Den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen und ein gebuttertes tiefes Backblech damit auslegen. Abgedeckt weitere 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Die Zutaten für die Quarkmasse in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührer gut vermischen. Die Masse auf dem Hefeteig verteilen.
Die Zutaten für die Kirmesmasse verschlagen und auf der Quarkmasse verteilen.
Die Streusel über den Kuchen bröseln, in den Backofen schieben und 40-45 Minuten auf der mittleren Schiene backen, bis er goldbraun ist.

Anmerkung Petra: superleckerer saftiger Käsekuchen, der sich sehr gut frisch hält. Auch picknick-geeignet! K: Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Lässt sich einfrieren.

*anstelle von Schichtkäse habe ich 1 1/4 kg Topfen (Gemisch aus 20% und 40%) über Nacht in einem Sieb mit Küchentuch abtropfen lassen, ergab etwa 1 kg. - K: 500 g Schichtkäse (10%Fett), 500 g Topfen (50%Fett) - in einem Tuch abtropfen lassen und etwas ausgedrückt.
=====

Montag, Dezember 09, 2013

Vanille-Orangen-Plätzchen

Und weiter gehts in der Vorstellung meiner diesjährigen Plätzchen. Anfangs war ich ja gar nicht so ganz begeistert von der Ausbeute, allerdings kann ich das mit einer Woche Abstand zum Backen doch etwas relativieren - überall, wo die Plätzchen hinkamen, gabs Lob und Rezeptwünsche und manchmal hilft ein bisschen Durchziehen ja auch schon.

So wie hier - die Vanille-Orangen-Plätzchen stammen ebenfalls aus der Plätzchenstrecke der aktuellen Deli. Der flaumige Teig wird in Tropfenform auf Backpapier gespritzt (theoretisch.. durch meine wohl zu enge Spritztülle ging es nicht) - alternativ eben mit Teelöffeln aufs Papier gesetzt bzw. hab ich den Teig dann ohne Tülle gespritzt. Nachteil: etwas zu große Plätzchen.


Nach dem Backen werden die Plätzchen mit Hilfe von einer mit Orangelikör aromatisierten Buttercreme zusammengeklebt. Ich habe einen Esslöffel Likör durch Saft ersetzt, würde der Creme das nächste Mal allerdings noch etwas mehr Säure gönnen, Limettensaft könnte ich mir ganz gut vorstellen.

Die Plätzchen schmecken ganz fein-sandig-schmelzend und leicht nach Orange. Dazu die dünne Schicht Creme - fein! Jetzt nur noch ein bisschen an Optik und Größe arbeiten ;)..

Vanille-Orangen-Plätzchen 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Vanille-Orangen-Plätzchen
Kategorien: Plätzchen
Menge: 40 Plätzchen (K: weniger

Zutaten

150GrammWeiche Butter
50GrammPuderzucker
1Eigelb (M)
200GrammMehl
Salz
1Vanilleschote, Mark
2Teel.Abgeriebene Bio-Orangenschale
H FÜLLUNG
50GrammPuderzucker
50GrammButter
3Essl.Cointreau (K:2)
1Essl.Orangensaft (K)

Quelle

Deli 2/2013
Erfasst *RK* 05.12.2013 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Butter, Puderzucker, 1 Prise Salz, Vanillemark und Orangenschale mit den Quirlen des Handrührers 4 Minuten schaumig schlagen. Eigelb zugeben und unterrühren. Mehl unterheben.
Teig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Lochtülle füllen und mit etwas Abstand gleich große Tropfen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen (K: hat mindergut funktioniert, ohne Tülle gespritzt, das ging einigermaßen - für ein nächstes Mal etwas größere Tülle kaufen!). Bleche nacheinander im heißen Ofen bei 180°C auf der mittleren Schine 10-12 Minuten goldbraun backen. Plätzchen auskühlen lassen.

Für die Füllung Butter, Puderzucker, Likör und Orangensaft mit den Quirlen des Handrührers 4 Minuten schaumig rühren. Creme in einen kleinen Spritzbeutel füllen (K: Plastikziplock-Beutel, Spitze abgeschnitten). Kleine Tupfen auf die flachen Hälfe der Plätzchen spritzen, zwei Hälften zusammensetzen, so dass die Creme bis an den Rand gedrückt wird.

Die Plätzchen halten in Blechdosen etwa 2 Wochen.

K: Meine Plätzchen sind mir etwas zu groß geraten - mit meiner (zu kleinen) Spritztülle hatte ich keine Chance den Teig zu spritzen. Orangig, dezent vanilliges Aroma. Teig ist nett-sandig-schmelzend und "fein" - Creme könnte für mich etwas mehr Säure vertragen, evtl. Limetten- oder Zitronensaft.
=====

Donnerstag, August 22, 2013

Schwarzer Johannisbeerkuchen mit Pecanstreusel

Zur Verpflegung auf der Wandertour zum Rachel durfte auch ein Stückchen Cacherkuchen nicht fehlen - dieser hier hat mich so begeistert, dass ich ihn ein paar Wochen später gleich nachgebacken habe. Saftig-aromatische schwarze Johannisbeeren mit knusprigen, gerösteten Pecannüssen und Zimtstreuseln. Verdammt, was soll da schief gehen?


Richtig schief gegangen ist auch nichts, der Kuchen war köstlich. Nur hat er bei mir deutlich länger im Ofen gebraucht - etwa 80 Minuten. Man könnte ihm auch ankreiden, dass er etwas bröselig geworden ist.. aber wer will denn schon so kleinlich sein? Ein schöner, aromatischer Kastenkuchen, der sich sehr gut ein paar Tage hält.

Kastenkuchen mit schwarzen Johannisbeeren und Pecannüssen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Kastenkuchen mit Schwarzen Johannisbeeren und Pecannüssen
Kategorien: Kuchen, Kasten (24 cm)
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H STREUSEL
50GrammMehl
20GrammPecannusskerne
30GrammBrauner Zucker
1Teel.Zimt
2PrisenSalz
25GrammButter
H KUCHEN
200GrammWeiche Butter
200GrammMehl
190GrammZucker
3Eier (L); Raumtemperatur
1Teel.Backpulver
1PriseSalz
80GrammPekannusskerne
125GrammSchwarze Johannisbeeren; geputzt

Quelle

modifiziert nach Lust auf Genuss 8/2013
Erfasst *RK* 23.07.2013 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Alle Pekannusskerne in einer Pfanne rösten und grob hacken. 20 g davon für die Steusel etwas feiner hacken.
Für die Streusel Mehl, Pecannüsse, Zucker, Zimt und Salz in eine Schüssel geben. Butterflöckchen dazugeben und alles mit den Fingern verreiben, kalt stellen.
Den Backofen auf 180°C Grad vorheizen. Eine Kastenform (24 cm Länge) mit Backpapier auslegen.
Die Butter schaumig rühren, dann den Zucker zugeben und zu einer ganz hellen Schaummasse schlagen. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, dabei jeweils solange rühren, bis es vollständig eingearbeitet ist.
Das Mehl mit Backpulver und Salz mischen, mit einem Schneebesen vorsichtig unter die Buttermasse heben. Pecannüsse und Johannisbeeren unter den Teig heben.
Den Teig in die Form füllen, die Streusel darüber verteilen, den Kuchen 60-80 Minuten backen (Stäbchenprobe, bei mir 60 Minuten).
Den Kuchen etwas abkühlen lassen, dann aus der der Form lösen, auf einem Gitter erkalten lassen.
Anmerkung Petra: Kuchen schmeckt wunderbar, hält gut einige Tage frisch, lässt sich aber auch prima einfrieren.
Kathi: Ebenfalls in 24 cm Kastenform gebacken, deutlich längere Backzeit als Mama, eher 80-90 Minuten (letzten 15 Minuten auf unterster Schiene und mit Alufolie abgedeckt.) Sehr leckerer Kuchen, sehr saftig.
=====

Mittwoch, Februar 20, 2013

Brasilianisch backen: Ganz einfacher Möhrenkuchen

Eigentlich, ja eigentlich wollte Herr Kochfrosch ja einen schwedischen Möhrenkuchen backen. Mit Frosting und allem Pipapo. So der Plan. Aber dann wurde es Nachmittag und die Motivation schwand. Die Lust auf Möhrenkuchen oder irgendetwas süßes jedoch nicht. Rettung nahte in Form eines Rezeptes, das schon ewig in meiner Rezeptdatenbank schlummerte - eine grobe Notiz von Mengen, die meine brasilianische Gastmutter Marisa für ihren Möhrenkuchen verwendet (Zuckermenge habe ich vorsorglich schonmal dem deutschen Geschmack angepasst ;) ).

Den Kuchen gabs bei uns in meinem Austauschjahr oft zum café da tarde, also zum Kaffee am Nachmittag/abend (hier zun Beispiel im Bild ganz unten). Ganz einfach, ohne jegliche Raffinesse und soo schnell gemacht, nämlich in des Brasilianers liebstem Küchengerät: dem Mixer. Einfach alle Zutaten (Möhre haben wir vorher grob geraffelt) in den Mixer schmeißen, Teig auf ein gefettetes, kleineres Backblech gießen (unseres hat etwa die Maße 24 x 40 cm, das ging noch, etwas kleiner wäre auch ok) und etwa eine halbe Stunde backen.
Fertig ist der farbenfrohe Kuchen, der trotz (oder gerde wegen?) seiner Einfachheit wunderbar zum Tee oder einer Tasse Kaffee schmeckt.

Man könnte jetzt natürlich hergehen, das eigentlich angedachte Frischkäse-Frosting nehmen und damit quasi Möhrenkuchensandwiches bauen. Stell ich mir auch ganz nett vor. Naja, vielleicht ein andermal ;).

Bolo de Cenoura / Brasilianischer Möhrenkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Bolo de Cenoura / Möhrenkuchen
Kategorien: Kuchen, Möhre, Mixer
Menge: 1 Blech

Zutaten

2groß.Möhren
150mlÖl
140GrammZucker
2Eier
Salz
240GrammMehl (gestrichen)
1Essl.Backpulver

Quelle

Marisa / Mengen etwas angepasst
Erfasst *RK* 07.09.2005 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Ofen auf 180°C vorheizen.
Die Möhren putzen, schälen und klein schneiden. Zusammen mit dem Öl, dem Zucker, den Eiern und dem Salz in den Mixer geben und mixen.
Mehl und Backpulver sieben, die Möhrenmasse dazugeben.
Backblech (K: tieferes, altes Bachblech, ca. 27 x 40 cm) fetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausschütteln. Teig in Form füllen und etwa 20-30 Minuten backen.
Man kann den Kuchen auch noch mit einer Schokosauce überziehen.

Kathi: Mit obigen Mengen erstmals in Deutschland gemacht, schmeckt gut und ist nicht zu süß - halt ein ganz einfacher Blechkuchen zum Tee. Könnte man sicherlich mit zitronigem Zuckerguss überziehen oder evtl. mit einem "typischen" Möhrenkuchenfrosting zu einer Art Möhrenkuchensandwich zusammenbauen.

Backzeit variiert je nachdem wie hoch der Kuchen in der Form steht! Öfter mal nachgucken, bzw. testen.
=====

Sonntag, Februar 10, 2013

Kindheitserinnerungen: Puddingschnecken

Als wir letztens zu einem Besuch im Bayerwald waren, gab es nach dem Winterspaziergang ein Stück vom Apfelkuchen mit Puddingpfützen - und da war es auf einmal, diese durchdringende Erinnerung an die wunderbaren Puddingschnecken (kein Wunder - auch dort die Kombination Hefeteig + Pudding). Gab es früher recht häufig, vielleicht gaukelt mir das die Erinnerung auch nur vor - egal, das nächste Wochenende musste ich also unbedingt Puddingschnecken backen.

Ganz genauso wie früher haben sie dann doch nicht geschmeckt - liegt sicher dran, dass ich nicht auf das Puddingpulver von Dr. O. zurückgegriffen habe, sondern stattdessen auf irgendein Biopuddingpulver, das noch in der Backkiste lag (das lässt sich allerdings nun wirklich auch selbst herstellen - es besteht aus Stärke und gemahlener Vanilleschote, ein Tütchen enthält 38 g): Das Ergebnis ist dann natürlich kein leuchtend gelber Pudding ;). Egal, der Duft durchzieht schon beim Backen die ganze Wohnung.

Mindestens die Hälfte der Schnecken habe ich gleich eingefroren, denn frisch schmecken sie einfach am besten (und ich hoffe, dieser Effekt kehrt beim Aufbacken zurück). Fluffiger Hefeteig, Korinthen (kann man natürlich weglassen, auch wenn es dadurch meiner Meinung nach sehr verliert), Pudding, zitroniger Guss (im Rezept sehr reichlich bemessen, habe ich reduziert) - lecker!

(Das Rezept beinhaltet auch die Variante für einen Butterkuchen - den habe ich allerdings noch nie gegessen).

Puddingschnecken

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Butterkuchen und Puddingschnecken
Kategorien: Kuchen, Mandel
Menge: 1 Blech

Zutaten

H HEFETEIG
450GrammMehl
35GrammHefe
70GrammZucker
150mlMilch
80GrammButter
; Salz
2Eier
H BELAG BUTTERKUCHEN
125GrammButter
4Essl.Zucker
2Essl.Vanillezucker
1/2Teel.Zimt
100GrammGehobelte Mandeln
H PUDDINGSCHNECKEN
1/2Pack.Vanillepuddingpulver
1/4Ltr.Milch
25GrammZucker
1/2Essl.Butter
40GrammKorinthen (nach Belieben) (K: etwas mehr)
H GLASUR PUDDINGSCHNECKEN
200GrammPuderzucker (K: 100 g waren bei mir noch zu
-- viel!)
Zitronensaft

Quelle

nach
Frau Antjes grosses
Kochbuch
erfasst von Petra
Holzapfel

Zubereitung

Anmerkung: Die angegebene Teigmenge reicht fuer ein Blech Butterkuchen oder ein Rezept Puddingschnecken. Man kann man auch gleich die doppelte Menge Teig herstellen und beides backen - die Puddingschnecken lassen sich auch sehr gut einfrieren und bei Bedarf im Backofen bei 200øC (140øC Umluft) auftauen. Glasur hierfuer lt. Rezept erst nach dem Auftauen auftragen (ich habe aber auch schon glasierte Schnecken eingefroren).

Die Zutaten fuer den Hefeteig zu einem geschmeidigen, mittelfesten Teig verarbeiten, evt. mit etwas Mehl verkneten. Zugedeckt an einem warmen Platz treiben lassen.

Fuer den Butterkuchen den Teig ausrollen und auf ein gebuttertes Blech geben, Butterfloeckchen darauf verteilen; Zucker mit Vanillezucker und Zimt mischen, darueber streuen und die Mandeln auf der Flaeche verteilen. Den Kuchen zugedeckt nochmal gehenn lassen, dann im vorgeheizten Backofen bei 200øC 15-20 Minuten goldbraun backen.

Fuer die Puddingschnecken ein Flammeri nach Vorschrift bereiten, zum Schluss die Butter zufuegen, abkuehlen lassen, dabei einige Male durchruehren, damit sich keine Haut bildet. Teig ca. 6 mm dick rechteckig ausrollen, mit dem Flammeri duenn bestreichen, nach Belieben Korinthen darueberstreuen und von der langen Seite her zu einer Rolle aufwickeln; mit einem scharfen Messer etwa 1 1/2 cm dicke Scheiben abschneiden, auf ein mit Backpapier belegte Backblech legen, etwas flach druecken, gehen lassen und im vorgeheizten Backofen bei 200øC etwa 15 Minuten goldbraun backen.
Puderzucker sieben, mit Zitronensaft anruehren, so dass eine dicke Masse entsteht. Die heissen Schnecken damit bestreichen.

Kathi: Kindheitserinnerungen! Saftige Schnecken, die sich gut einfrieren lassen. Glasur ist viel zu viel, habe nur die Hälfte gemacht und es war immer noch was übrig --> evtl. reicht auch 1/4 Rezept. Habe Biopudding (eigentlich nur Stärke + gemahlene Vanilleschote genommen) - dann schmeckt es halt nicht ganz so wie mit Dr. O., aber auch gut.
=====

Sonntag, Januar 13, 2013

Zitronenkuchen mit Frischkäse

So langsam gehen die letzten Plätzchen zur Neige und überhaupt: Nach der eher von Nuss und Schokolade geprägten Zeit hatte ich mal wieder Lust auf frisch, saftig, zitronig. Wie praktisch, dass da noch ein paar Eier im Kühlschrank auf Verwendung warteten. Also gestern nachmittag noch schnell ein Rezept gesucht und gleich mehrere gefunden. Ich glaube, Zitronenkuchen gibts wie Sand am Meer.. wir wollten mal ein neues Rezept ausprobieren und haben uns mal wieder auf Mamas Empfehlung verlassen: Ein Zitronenkuchen mit Frischkäse und Zitronenglasur.

Wir wollten nicht nochmal extra einkaufen gehen, daher haben wir einen Teil des Frischkäses durch Joghurt ersetzt (noch mehr Reste weg), den Zucker habe ich im Braun Mixbecher feiner gemahlen, Zitronenöl durch etwas mehr Zitronensaft ersetzt und ein Eiweiß mehr (Rest von der Königskuchenglasur) für den Eischnee verwendet.

Wir wurden nicht enttäuscht. Allein schon der Geruch nach dem Backen.. herrlich. Auch beim Anschneiden am Frühstückstisch enttäuscht der Kuchen nicht: Wunderbar saftig, flaumig und zitronig. Der Mohn gibt nette Knurpsstruktur und sieht nochmal hübscher aus. Ich glaub, das wird mein neues Standard-Zitronenkuchenrezept!

Zitronenkuchen mit Frischkäse

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zitronenkuchen mit Frischkäse
Kategorien: Kuchen, Früchte, Picknick
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

240GrammMehl
1Teel.Weinstein-Backpulver
1/2Teel.Salz
170GrammButter; Raumtemperatur
2Zitronen: abgeriebene Schale
1/4Teel.Zitronenöl; oder Zitronenextrakt
115GrammFrischkäse
225GrammExtrafeiner Zucker*
3groß.Eier; getrennt
2Essl.Zitronensaft; frisch gepresst
1Teel.Vanilleextrakt (oder entsprechend Vanillemark)




H GUSS
75GrammPuderzucker
Zitronensaft

Quelle

nach Carole Walter
Great Coffee Cakes, Sticky Buns, Muffins & More
Erfasst *RK* 23.03.2009 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 160°C vorheizen. Einen Rost auf die zweitunterste Schiene stellen.
Eine Kastenform (25 cm Länge) mit Backpapier auskleiden.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.
Die Butter in Flöckchen in eine weitere Schüssel geben und mit dem Handmixer cremig rühren. Zitronenschale und Zitronenöl unterrühren, dann den Frischkäse unter Weiterrühren portionsweise dazugeben, die Masse soll schön cremig werden. Nach und nach den extra feinen Zucker unterrühren, gut rühren. Nun nach und nach die Eigelbe zugeben, jedes Mal so lange rühren, bis sie vollständig inkorporiert sind.
Bei niedriger Geschwindigkeit die Hälfte der Mehl-Mischung zugeben und kurz rühren, dann Zitronensaft und Vanilleextrakt, dann den Rest der Mehl-Mischung. Nur so lange rühren, wie unbedingt notwendig.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz in einer sauberen Schüssel cremig schlagen. Nun mit einem Gummispatel erst 1/3 vom Eiweiß unter den Teig ziehen, dann den Rest des Eiweißes.
Den Teig in die vorbereitete Kastenform füllen und glattstreichen. Den Kuchen 70-75 Minuten backen (Stäbchenprobe).
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und aus der Form heben, auf ein Rost stellen.
Den Puderzucker mit so viel Zitronensaft verrühren, dass eine streichfähige Glasur entsteht. Den noch warmen Kuchen auf der Oberseite mit Glasur bestreichen, so dass ein bisschen etwas davon dekorativ auf den Seiten herunterläuft. Den Kuchen komplett auskühlen lassen.
Der Kuchen hält sich in Alufolie etwa 5 Tage.

Anmerkung Petra: Das Original wird ohne Zitronenguss gemacht, der passt aber ausgezeichnet.
Flaumig-saftiger zitroniger Kuchen, sehr gut Picknick-geeignet.
*ich habe normalen Zucker kurz im Thermomix gemahlen
Variante: 3 El Mohn mit in die Mehlmischung geben.

Kathi: Sehr saftiger, zitroniger Kuchen, lecker! Zucker im Braunmixer kurz feiner gehäckselt, 3 EL Mohn zugegeben, Hälfte Frischkäse durch Joghurt ersetzt.1 zusätzliches Eiweiß im Eischnee verwendet.
=====


Montag, September 24, 2012

Herbstzeit - Zwetschgenzeit!

Da die Zwetschgen vom Gemüsestand vergangene Woche so toll waren, wollten wir auch dieses Wochenende nochmal "was mit Zwetschgen" machen. Ich dachte an einfachen Datschi, aber vielleicht in einer Springform, statt auf dem Blech. Da ruft Herr Kochfrosch Samstag vormittag in der Arbeit an und fragt, ob es auch ein Zwetschgenstreuselkuchen sein dürfte? Es darf. Und ober auf mich warten soll mit backen? Och nö, nicht unbedingt.

Und so war die Kuchentafel fertig gedeckt und es roch schon herrlich in der Wohnung, als ich nachmittags nach Hause kam. Ein feines Rezept hat er sich aus dem Internet geangelt: Dünner Mürbteigboden, saftige Früchte, knusprige Streusel. Sehr lecker! Schön, so einen Herrn Kochfrosch zu haben ;).

Weitere Zwetschgenkuchen:
Zwetschgentorte
Zwetschgendatschi
Kleiner Zwetschgenstreuselkuchen
Knusprige Galette mit Zwetschgen

Zwetschgenstreuselkuchen (Springform)



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwetschgenstreuselkuchen in der Springform
Kategorien: Kuchen, Zwetschge
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H BODEN
200GrammMehl
1Messersp.Backpulver
1PriseSalz
60GrammFeinkörniger Zucker (M: Rohrohrzucker)
1Pack.Vanillezucker
120GrammButter
2Eigelb
1Essl.Milch oder Wasser (M: Hafermilch)
H BELAG
750GrammEntsteinte und geviertelte Zwetschgen; ca.
H STREUSEL
100GrammMehl
70GrammZucker
70Butter
1/2Teel.Zimt

Quelle

Internet (dooyoo.de -- bonsai-melli)
Erfasst *RK* 22.09.2012 von
Marc von Gernler

Zubereitung

Alle Zuten kalt und nach Möglichkeit in kühlem Raum verarbeiten, Butter oder Margarine vorher kalt stellen.
Alle Zuten für den Bodenteig in eine Schüssel geben und mit kalten Händen vermengen. (Ein Rührgerät ist hier keine Hilfe)
Vom fertig vermengten Teig ca. 2/3 - 3/4 nehmen und damit den Boden in einer 26" Springform auslegen. Wichtig den Boden der Kuchenform mit Backpapier auslegen. Mit dem Rest des Teiges den Kuchenrand formen.
Anschließend gleich den Kuche belegen. Falls die Zwetschen/Pflaumen etwas sauer sein sollten, einfach etwas einzuckern.
Darüber kommen die Streussel. Dafür alle Zutaten in eine Schüssel geben und zwischen den Händen reiben/abbröseln damit Streusel entstehen. Vorsichtig sein mit der Dosierung des Zimtes. Lieber etwas eniger nehmen beim erstenmal. Die Streusel über den Zwetschen verteilen.
Anschließned wandert der Kuchen für ca.1/2 - 3/4 Stunde in den bei 200°-220°C vorgeheitzten Backofen. (mittlerer Schiene)
Nach dem Backen gut auskühlen lassen und mit Sahne servieren.
Man kann diesen Kuchen anstatt mit Zwetschgen auch mit Kirschen oder Apfeln machen.
Wer anstatt einer Springform, lieber ein Blech verwenden will, rechnet das Rezept einfach auf 250g Mehl um.
Kathi: Relativ dünner, knuspriger Boden und Rand - schmeckt sehr gut!
=====

Montag, September 17, 2012

2 x Tarte - süß & herzhaft

In den letzten Urlaubstagen habe ich mich auch endlich mal wieder mit ein paar Foodblogs befasst, dabei wanderten auch gleich mehrere Rezepte auf die Nachmach-Liste. U.a. zwei Tartes, einmal herzhaft von Paule, einmal süß von Nicky (Danke Mia fürs dran erinnern!). Sie basieren beide auf einem Mürbteig, der im Foodprocessor gemacht wird und u.a. saure Sahne enthält. Das Ergebnis sollte ein sehr blättriger Teig werden.

Klang interessant, und an meinen Mürbteigen muss ich sowieso arbeiten.. also probier ich doch  mal diese Variante. Ich habe beide Teige gleich hintereinanderweg gemacht. Da ich keinen echten Foodprocessor besitze, habe ich den Teig in einem Zubehör von meinem Braun Multiquick gemacht: eine Art großer Mixbecher mit Messern am Boden. Klappt super!

Der süße Teig war etwas fester und leichter zu verarbeiten als der pikante, der mit etwas mehr saurer Sahne und einem Anteil an Vollkornmehl zubereitet wird. Beide Teige habe ich zu je zwei Platten geformt und erstmal für einen Tag in den Kühlschrank verfrachtet.

Zum Sonntagsfrühstück habe ich den süßen Teig dann mit Zwetschgen belegt. Dabei geriet mir mein Rand etwas klein, daher konnte ich später nicht allzuviel Teig klappen.


"Macht überhaupt nichts" war die einstimmige Meinung der anwesenden Frühstücksgäste, der Teig ist wirklich unglaublich blättrig und knusprig. Ein Traum! Vielleicht sollte ich mir auch zwei solcher Platten als Dauergast in den Tiefkühler laden - einfach bei Bedarf rausholen, frisch belegen, backen, genießen! Diese Klapp-Tarte-Variante heißt scheinbar in den USA Galette - wieder was gelernt, für mich waren das immer nur bretonische Buchweizenpfannkuchen..


Abends gabs dann die rustikalere Variante von Paule, auch Juliane hat das Rezept vergangenes Jahr begeistert nachgebacken. Da kann ja dann eigentlich nichts mehr schief gehen.


Dünn gehobelte Zucchinischeiben liegen auf einem herzhaft gewürzten Ricottabett, darüber noch etwas Knoblauchöl - ein Traum. Die restliche Tarte schmeckt auch kalt noch super (zum Glück ist etwas übrig geblieben, so konnte ich sie sogar noch fotografieren ;) ). Das entschädigt, dass das Ausrollen des Teiges nicht soo der Hit war. Beim ersten Mal habe ich die Tarte vielleicht auch etwas sehr dünn ausgerollt, dann wird der Boden sehr weich. Daher hatte ich auch  mit dem Klappen so meine Probleme, tut dem Geschmack aber nicht zu leide. Absolute Empfehlung!

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Sherrys Frucht Galette (Rustikale Tarte) - delicious days
Kategorien: Tarte, Obst
Menge: 2 Tartes (ca. 22 cm Durchmesser), langt etwa für 3

Zutaten

H TEIG
175GrammMehl
1Essl.Puderzucker
1/4Teel.Salz
100GrammKalte Butter in kleinen Stücken
1Essl.Saure Sahne
50mlEiskaltes Wasser
H FÜLLUNG
300-400GrammFrüchte (z.B. Birnen, Äpfel, Nektarinen,
-- Zwetschgen, Aprikosen, Heidelbeeren..),
-- geputzt und in kleinen Stücken/Scheiben
1Essl.Rohrohrzucker
1Essl.Butter (in kleinen Stücken)
H ZUM SERVIEREN(FÜR 1 GALETTE)
100GrammCrème fraîche
1Essl.Brauner Rohrzucker
Puderzucker

Quelle

Nicole Stich - delicious days
Erfasst *RK* 11.09.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Zucker, Salz und Butter in die Küchenmaschine mit Schneideeinsatz geben. In kurzen Intervallen (Pulse-Funktion) nur so lange mixen, bis die Mischung wie grobe Semmelbrösel aussieht. Saure Sahne und eiskaltes Wasser verrühren und in mehreren Schriten zugeben, dabei immer nur kurz durchmixen. (K: in Braun Mixbecher gemacht). (Von Hand: Mehl, Zucker, Salz in einer Schüssel vermengen. Die Butter möglichst rasch einarbeiten. Dazu entweder einen amerikanischen Pastry Cutter verwenden oder die Butterstücke im Mehl mit den Fingern zu erbsengroßen Bröseln zerreiben. Sahne und Wasser verrühren, esslöffelweise über die Brösel geben und immer wieder mit einer Gabel grob vermengen.)
Der Teig sollte nun feucht und fest genug sein, um sich zu einer Kugel formen zu lassen (sonst noch esslöffelweise Mehl oder eiskaltes Wasser zugeben) - keinesfalls zu viel kneten. Wenn einzelne Butterstückchen noch sichtbar sind stört das nicht - die sorgen später dafür, dass der Teig schön blättrig wird. Teig halbieren, grob zu zwei fingerdicken, runden Platten formen, in Folie wickeln und mind. 1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen (der Teig hält sich dort auch mehrere Tage oder lässt sich einfrieren).
Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Teigplatte leicht bemehlen und etwa 3 mm dünn ausrollen (Kathi: auf Frischhaltefolie ausgerollt, dann praktisch auf Backblech gestürzt, ging sehr gut!), übers Nudelholz legen und auf das Backblech legen. Mit Früchten belegen, dabei etwa 5 cm Rand freilassen. Mit 1 EL Rohrzucker bestreuen, die Butterstücke darauf verteilen. Teigrand in Falten nach innen über die Füllung klappen, es darf ruhig etwas rustikal aussehen. Dann den Rand mit Wasser bespinsen und mit etwas Rohrzucker besprenkeln (K: vergessen). Auf mittlerer Einschubhöhe in heißen Ofen scheiben und etwa 30-40 Minuten backen.
Zum Servieren Creme fraiche mit Rohrzucker verrühren und etwa 10 Minuten stehen lassen, damit sich die Zuckerkristalle lösen, dann nochmal durchrühren. Wer mag kann die Tarte noch mit Puderzucker bestäuben.
Kathi: Teig am Vortag zubereitet, ließ sich gut verarbeiten! Mit ca. 400 g Zwetschgen belegt, Rand war etwas zu klein, macht aber nichts. Wunderbar blättriger Teig, sehr fein!
=====

==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rustikale Tarte mit Ricotta und Zucchini
Kategorien: Tarte, Vegetarisch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

H ZUTATEN FÜR DEN TEIG
100GrammVollkornweizenmehl
100GrammWeizenmehl Type 550
1/4Teel.Feines Salz
120GrammKalte Butter
60GrammSauerrahm 10%
2Essl.Zitronensaft
60GrammSehr kaltes Wasser
H FÜR DEN BELAG
2klein.Zucchini
1-2Knoblauchzehen
1PriseFleur de sel
2Essl.Olivenöl
160GrammRicotta
30GrammParmesankäse, frisch gerieben
50GrammCheddar, frisch gerieben (K: alter Gouda)
Frischer Thymian
Salz und frisch gemahlener Pfeffer
1groß.Frühlingszwiebel (K: 3 kleine)
H ZUM EINPINSELN
1klein.Eigelb
1Teel.Wasser

Quelle

smittenkitchen via paules.lu
Erfasst *RK* 11.09.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig Mehle und Salz in einen Food Processor geben und kurz mischen. Butter in Würfel geschnitten zum Mehl geben und 2-3 Mal pulsierend mixen. Sauerrahm, Zitronensaft und Wasser verrühren, hinzugeben und nur so lange pulsierend mixen bis der Teig anfängt zusammenzuklumpen.
Den Teig mit einem Teigspachtel auf ein Stück Frischhaltefolie geben, zur Kugel formen, einwickeln und mindestens 1 Stunde kühlen.
Der Teig ist sehr feucht, lässt sich aber mit etwas Übung bändigen. Deshalb auch unbedingt gut kühlen. Man kann ihn auch einige Stunden vorher oder am Vortag zubereiten und bis zur Fertigstellung in den Kühlschrank geben.
Für die Füllung Zucchini putzen und auf einem Gemüsehobel in feine Scheiben schneiden. Diese mit etwas Salz bestreuen und Flüssigkeit ziehen lassen. Anschliessend mit Küchenpapier trocken tupfen. Da meine Zucchini sehr fest waren und wenig wässerig schienen, habe ich mir diesen Schritt erspart.
Knoblauch fein hacken und mit einer Prise Fleur de Sel zur Paste zerreiben. Mit Olivenöl verrühren und beiseite stellen.
Ricotta mit geriebenem Parmesan und Cheddar vermischen. Die Hälfte des Knoblauch-Öls unterrühren. Nach Belieben abgerupfte Thymianblättchen hinzufügen. Mit Pfeffer und falls nötig mit Salz abschmecken.
Backofen auf 200° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Den Teig dünn ausrollen. Da er recht feucht ist, funktioniert dies am Besten, wenn man die Teigkugel leicht platt drückt, gut mit Mehl bestäubt und zwischen einem Stück Backpapier unten und Frischhaltefolie oben ausrollt. Anschliessend kann man ihn dann leicht mit dem Backpapier auf das Backblech ziehen.
Ricotta-Käsemischung auf dem Teig verstreichen, dabei einen Rand von einigen Zentimetern frei lassen. Zucchinischeiben schuppenförmig vom Rand bis zur Mitte hin auf der Creme anordnen. Frühlingszwiebel in feine Ringe schneiden und darüber streuen. Restliches Knoblauch-Öl darübergeben.
Den Rand zur Mitte hin umklappen. Eigelb und Wasser verrühren und den Rand damit einpinseln.
In den vorgeheizten Backofen schieben und 35-40 Minuten backen. Herausnehmen, 5 Minuten ruhen lassen und geniessen.
Schmeckt auch lauwarm oder kalt.
Kathi: Teig im Braun Mixbecher zubereitet. Teig ist wirklich sehr klebrig, auch nach einem Tag Kühlzeit. Irgendwie zwischen Backpapier und Frischhaltefolie ausgewellt, nur nicht zu dünn ausrollen! Leider zu wenig Rand gelassen, daher konnte man nicht wirklich gut umklappen. Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch: Phänomenal! Sehr würziger Ricottaaufstrich, das Knoblauchöl kommt gut durch. Tarte schmeckt auch kalt sehr gut (zu zweit eine Tarte + Salat als Abendessen).
=====

Montag, Juli 23, 2012

Möhren-Ziegenkäse-Kuchen

Als ich vergangenes Wochenende bei meinen Eltern war, haben wir nicht nur Keller durchwühlt und Fotosessions gemacht, es blieb auch Zeit, Mamas zahlreiche Kochzeitschriften durchzublättern. Wie immer habe ich mir ein paar interessant klingende Seiten kopiert und sogar das erste Rezept schon ausprobiert:

Die aktuelle Essen&Trinken serviert Möhren-Ziegenkäsekuchen mit Himbeer-Friseesalat. Klang nett, gabs gleich noch am Abend der Rückkehr. Das Prinzip der Bröselböden kenne ich sonst nur von süßen Kuchen, aber wieso sollte es nicht in salzig auch funktionieren? Ein Päckchen Cracker wartete sowieso auf Verbrauch, das traf sich gut.


Der Kuchen war mir letztendlich dann etwas zu wenig gewürzt (mag aber auch am sehr milden Ziegenfrischkäse liegen), ich hätte ruhig etwas mehr salzen und pfeffern können. Außerdem würde ich das nächste Mal den Thymian nicht entfernen sondern abzupfen und unter die Käsemasse rühren.
Dazu schlät die E&T einen Friseesalat mit Himbeeren vor, ich hatte noch kleinen Eisberg/Kopfsalat von zu Hause mitgenommen, also gabs den. Die süßlich-säuerlichen Himbeeren sind ganz nett zum Kuchen, aber auch hier würde ich das nächste Mal evtl. auf kräftigeren Rucola ausweichen. Also noch nicht ganz ausgereift, der Kuchen war aber lecker und ist mal was anderes. Pluspunkt: Schmeckt auch am nächsten Tag in der Mittagspause noch gut.

Möhren-Ziegenkäsekuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhren-Ziegenkäse-Kuchen
Kategorien: Kuchen, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

H BRÖSELBODEN
100GrammSalzige Cracker (z.B. Tuc)
30GrammButter
15GrammPinienkerne
H KÄSEKUCHENMASSE
500GrammMöhren
100GrammSchalotten
2Essl.Olivenöl
3StieleThymian
100GrammCreme fraiche
200GrammZiegenfrischkäse
3Eier
Salz
Pfeffer
H SALAT
1klein.Friseesalat
100GrammHimbeeren
3Essl.Weißweinessig
4Essl.Olivenöl
Salz
Pfeffer
Zucker

Quelle

Essen&Trinken 07/2012
Erfasst *RK* 23.07.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Boden Cracker in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Rollholz zerkleinern. Butter in einer Pfanne zerlassen, Pinienkerne grob hacken und darin rösten. Brösel, Pinienkerne und Butter mischen. Boden einer Springform (18 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen, Massse einfüllen, mit einem Löffel andrücken. Kühl stellen.
Für die Käsekuchen-Masse Möhren schälen und grob raffeln. Schalotten fein würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotten darin glasig dünsten. Möhren und Thymianstiele zugeben und 6 Minuten lang zugedeckt garen. Abkühlen lassen, Thymian entfernen.
Creme fraiche, Ziegenkäse und Eier glatt rühren, Möhren unter die Masse rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse auf den Bröselboden geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C auf der 2. Schiene von unten 30 Minuten backen.
Für den Salat Frisee waschen, putzen und trocken schleudern. Die Hälfte der Himbeeren mit einer Gabel im Essig zerdrücken und das Öl darunterschlagen. Mit Salz, Pfeffer und ggf. Zucker würzen. Die Kuchenstücke mit Frisee, den restlichen Himbeeren und der Himbeer- Vinaigrette anrichten.
Kathi: Nach 30 Minuten war mein Kuchen noch nicht richtig fest, eher noch 10-15 Minuten zugegeben.. evtl. nächstes Mal etwas höher backen. Möhrenmasse ruhig kräftig würzen, ich würde das nächste Mal auch etwas Thymian abzupfen und direkt im Kuchen lassen.
Hatte keinen Friseesalat dazu, der würde vermutlich besser passen als mein normaler Salat. Evtl. macht sich kräftigerer Rucolasalat auch ganz gut dazu? Möhrenkuchen ist nett.
=====

Montag, Juli 09, 2012

Wenn der Schoko-Hunger klopft..

.. sucht man Samstag nacht kurz vor dem Schlafengehen noch ein Basis-Brownierezept und kann dann ganz entspannt schlafen gehen.

Sonntag mittag während des Regens sind die Brownies schnell zusammengerührt - allein das Schmelzen von Butter und Schokolade zaubert schonmal ein Lächeln aufs Gesicht. Und wenn dann ein paar Stunden später die Sonne wieder scheint und sich sehr schokoladige Brownies mit etwas Sahne und einem Rest Erdbeeren/Johannisbeeren vereinen.. ja dann ist Sonntag. Perfekter Sonntag.

Die Brownies schmecken natürlich auch mit Vanilleeis, lauwarm oder kalt - ich ziehe die Begleitung von Früchten und Sahne allerdings etwas vor.

Basis-Brownies 


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Lauwarme Brownies mit Vanilleeis
Kategorien: Dessert, Gebäck, Nüsse
Menge: 8 bis 12 Stück

Zutaten

115GrammButter
120GrammSehr gute Zartbitterschokolade (z.B. Lindt
-- Excellence, 70% Kakao)
85GrammWeizenmehl Type 405
1/2Teel.Backpulver
1/4Teel.Salz
150GrammZucker
2Eier (L)
1Teel.Vanilleextrakt
75GrammGrob gehackte Walnüsse
H SOWIE
4KugelnVanilleeis

Quelle

Menü des Monats
GBV Geiersthal
Juni 2004
erfasst von Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Eine rechteckige Backform (ca. 18x24 cm) ausbuttern, mit Backpapier auslegen (am besten an 2 Seiten überstehen lassen, so kann man den Kuchen nachher gut herausheben), dieses nochmals buttern und mit Mehl bestäuben.
Die Walnüsse in einer trockenen Pfanne leicht anrösten, bis sie anfangen zu duften. Die zerbröckelte Schokolade mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen (das Wasser soll dabei nicht bis zum Rand der eingesetzten Schüssel reichen).

Mehl, Backpulver und Salz in einer kleinen Schüssel mischen.
Zucker, Eier und Vanille in einer großen Schüssel verschlagen (nicht schaumig schlagen), dann die Schokolade zugeben und mit einem Gummispatel vermischen. Das Mehl unterziehen, dann die Nüsse einrühren.

Die Masse in die vorbereitete Form füllen und in den Backofen (mittlere Stufe) stellen.
Etwa 25-30 Minuten backen, bis die Oberfläche glänzt und der Teig sich vom Rand löst, beim Stäbchentest soll aber in der Mitte noch weicher Teig vorhanden sein.
Leicht abkühlen lassen, dann die Teigplatte aus der Backform heben und mit einem Sägemesser in Stücke schneiden (Sägemesser nach jedem Schnitt wieder von anhaftenden Teigresten reinigen).
Die lauwarmen Brownies mit Vanilleeis oder ungesüßter Schlagsahne servieren.
Anmerkung: Die Brownies sollen in der Mitte noch eine feuchte, weiche Konsistenz aufweisen, Wenn man eher kuchenartige Brownies bevorzugt, muss man sie länger backen.

Kathi: Menge passt perfekt in die braune Auflaufform, sehr schnell gemacht. Dazu Sahne und Erdbeeren/Johannisbeeren. Auch schön als Dessert. Statt Vanilleextrakt Zucker komplett durch selbstgemachten Vanillezucker ersetzt.
=====

Dienstag, Juni 05, 2012

Von Portugal ins Frankenland

Nein, das hat jetzt gar nichts mit der Lissabonreise zu tun. Höchstens ein bisschen - es war quasi die Erinnerung an ein Gebäck, dass ich schon vor ein paar Jahren kennenlernen durfte: Nysa hatte damals auf dem Foodbloggertreffen in Geiersthal (5 Jahre ist das jetzt schon her!) selbstgemachte Queijadas de Leite - kleine süße cremige Törtchen mitgebracht. Die servierte ich dann zu Hause Herrn Kochfrosch und der war begeistert.

Dann verschwanden sie erstmal in den Untiefen meines Hirns, um jetzt pünktlich zu einer Gartenfeier wieder aufzutauchen. Mitzubringen: Was Süßes. Und süß sind sie wirklich... mir etwas zu süß, dabei hatte sowohl Nysa als auch ich den Zucker schon reduziert. Von den meisten anderen Gästen wurde allerdings der Daumen begeistert nach oben gereckt - kommt also etwas auf den eigenen süßen Zahn an. Auf der Feier wurden sie gerne zu einer Portweincreme mit Erdbeeren kombiniert (hehe, nichts für Kalorienzähler), ich bevorzuge sie mit Zimt überstäubt und Erdbeeren pur dazu.

Im Originalrezept fehlte die Zeitangabe im Ofen, ich hatte sie mit Beobachtung ca. 25 Minuten drin, evtl. tuts auch etwas weniger, dann sind sie noch einen Ticken cremiger.

Queijadas de Leite


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Queijadas de Leite
Kategorien: Gebäck, Dessert
Menge: 14 Stück

Zutaten

400GrammZucker (K: weniger! 280 g waren immer noch sehr
-- süß)
125GrammMehl
3Eier Größe M
75GrammButter
1/2Ltr.Milch
1klein.Zitronenschale (K: Abrieb einer halben-ganzen
-- Zitrone)
1/2Vanilleschote
Butter und Mehl für die Formen

Quelle

http://cheznysa.blogspot.com
Erfasst *RK* 28.05.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Als erstes die Muffinform buttern und mehlen. Den Zucker mit dem Mehl mischen. Die Eier und die geschmolzene Butter langsam und unter rühren dazugeben. Dann die warme Milch, die zuvor mit der Zitronenschale und ausgekratzter Vanillestange aufgekocht worden ist, ebenfalls unter rühren dazugeben (ich habe die Milch durch einen Sieb in die Zutatenschüssel gegeben, da ich die Haut, die die Milch beim Kochen bildet nicht mag). Die sehr flüssige Masse in die Form geben und im Ofen bei ca. 180 ° 25-30 Minuten oder ein bisschen mehr backen, bis die Oberfläche leicht bräunlich ist. Abkühlen lassen und in Papierförmchen geben. Wer mag, kann die Queijadas vor dem Servieren mit etwas Puderzucker (K: Zimt!) bestreuen.
Kathi: Immer noch sehr süß - für mich evtl. nächsts Mal nur 200 g Zucker nehmen. Vanille passt gut. Zum Schluss in Papierförmchen gesetzt und mit etwas Zimt bestreut. Evtl. lassen sich die Törtchen auch gleich in Papierförmchen backen. Schön dazu: frische Erdbeeren..
=====

Sonntag, April 29, 2012

mmh.. Mandel-Cantuccini

Als ich letztens (na gut, ist schon wieder ein paar Wochen her) mit G.C. zum Kaffee verabredet war (ich besorg nur den Kaffee für jemanden, trotzdem fühlt man sich gleich viel hipper in dem Laden ;) ) bekam man zum Probierespresso noch einen kleinen Mandelkeks dazu. Was mich erinnerte, dass ich doch schon eewig mal Cantuccini backen wollte.

Praktischerweise warteten im Kühlschrank noch exakt zwei Eier, die dringend verbraucht werden sollten, also habe ich erst meine Kochbücher befragt (Fehlanzeige), anschließend Rezkonv und schließlich das Internetz. Einfach wollte ich es haben. Und nur mit zwei Eiern bitte. Fündig geworden bin ich dann bei der großen Kochcommunity, das Rezept wurde ziemlich gelobt, also hab ich mich gleich an die Arbeit gemacht.

Die Kekse lassen sich auch noch am Feierabend gut backen, wenn man die Mandeln wie ich nicht schält geht das alles recht fix. Anfangs war ich zwar etwas skeptisch, ob dieser Haufen da tatsächlich  mal ein Teig wird, die Sorgen waren aber nicht gerechtfertigt. Genausowenig wie die Sorge, die Kekse würden zu sehr nach Marzipan schmecken. Tun sie nicht.




Sie schmecken einfach nur köstlich. Süchtigmachend. Sagt jemand, der jetzt gar nicht soo gern und oft Kekse isst. Schmecken zum Espresso, zum Tee und natürlich pur. Ergäben bestimmt auch ein hübsches Mitbringselgeschnk. Wenn denn noch welche da wären ;).

Cantuccini




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Cantuccini - Mandel Biscotti
Kategorien: Kekse
Menge: 1 Dose (rote Blechdose)

Zutaten

175GrammMandeln
250GrammMehl
180GrammZucker
1Teel.Backpulver
2Pack.Vanillezucker
1/2FlascheBittermandelöl
1PriseSalz
25GrammButter, zimmerwarm
2Eier

Quelle

Karina L. bei chefkoch.de
Erfasst *RK* 17.04.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, in ein Sieb schütten, kalt abbrausen und häuten (oder abgezogene Mandeln kaufen). Mandeln auf einem Tuch ausbreiten und über Nacht trocknen lassen. (K: Mandeln mit Schale verwendet)

Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten: ein klebriger Knetteig! Die Mandeln unterkneten. Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teil eine 25 cm lange Rolle formen. (K: Es ist erstaunlich, dass da ein Teig draus wird, wird aber! Bei mir waren die Rollen nicht alle 25 cm lang.)

Das Backblech mit Backtrennpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8 cm voneinander darauflegen. (K: keine 8 cm weit auseinander)

Im vorgeheizten Backofen (200 Grad) 15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Plätzchen mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 10 Minuten rösten (200 Grad). Die Cantuccini müssen zum Schluss goldbraun sein.(K: Nicht auskühlen lassen, gleich geschnitten, ging wunderbar. Beim zweiten Backen Cantuccini aufrecht gebacken, ca. 10-12 Minuten).

Die Plätzchen auskühlen lassen und in einer geschlossenen Blechdose aufbewahren (sonst werden sie weich).

Kathi: Sehr aromatische, leckere, süchtig-machende "Basic- Cantuccini". Rezept lässt sich jetzt noch beliebig in alle Richtungen variieren - Zimt und Orangenschale, Anis etc. Ergab bei mir 1 Blech (bzw. zwei mal Backen beim zweiten Durchgang) - genau eine Dose voll.
=====

Samstag, März 03, 2012

Schneller Sonntagsmuffin mit Mohn & Heidelbeere

Noch schneller als das letzte Essen wurden diese Muffins nachgebacken. Morgens in Engelchens Küche bestaunt, mittags gebacken, nachmittags gegessen. Allerdings erst zwei Wochen später gebloggt. Aber damit die leckeren Muffins nicht in der Versenkung verschwinden, hier noch eben das Rezept.

Der Mohn passt gut zu den Heidelbeeren, die Zutaten für die Muffins habe ich meist im Haus, wird gemerkt. Geht bestimmt auch mit Johannisbeeren, dann werden die Muffins noch etwas säuerlicher.

Mohn-Heidelbeermuffins





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Mohn-Heidelbeermuffins
Kategorien: Muffins
Menge: 6 Stück

Zutaten

1Ei
60GrammButter
60GrammZucker
1/2Teel.Vanillezucker
120GrammMehl
1Teel.Backpulver
3-4Essl.Gemahlener Mohn
80mlMilch
75-100GrammBlaubeeren (je nachdem, wie fruchtig man es mag)

Quelle

engelchenskueche.blogspot.com
Erfasst *RK* 19.02.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Zubereitung (15-20 Minuten plus 25 Minuten Backzeit)
Die Heidelbeeren waschen, und anschließend gut abtropfen lassen.
Butter mit einem Ei, 60 g Zucker und 1/2 TL Vanillezucker schaumig rühren. Mehl und Backpulver sieben und mit dem gemahlenen Mohn unter den Teig heben. Mit circa 80 ml Milch verrühren.

Anschließend noch die Heidelbeeren vorsichtig unter den Teig heben.
Den Teig gleichmäßig auf 6 Muffinförmchen verteilen. In die Mitte jedes Muffins wahlweise noch eine Heidelbeere geben, und sie mit ein klein wenig Zucker bestreuen. Das gibt eine wunderbar leicht karamellig-knusprige Oberfläche:
Bei 200°C circa 25 Minuten backen, und kurz auskühlen lassen, bevor man sie aus der Form nimmt - aber dann sind sie in laumarmem Zustand fast noch leckerer als kalt. ;)

Kathi: Nette Kombi, schnell gemacht.
=====

Donnerstag, Februar 16, 2012

Saftige Zitronenmuffins

Als ich letztens Lust auf Zitronensandkuchen bekam, erinnerte ich mich dunkel an ein auszuprobierendes Muffinrezept..so richtig schnell bin ich ja nicht mit Nachbacken, aber die Datenbank vergisst nichts. Zorras Zitronenmuffins sollten es werden, hohe Erwartungen wurden ins Rezept gesetzt, schließlich wurden die Muffins hier und auch hier begeistert nachgebacken..

Die Muffins waren wirklich sehr saftig und locker - auch noch am zweiten Tag. Einziges Manko vielleicht: Durch das Tränken werden die Papierförmchen recht klebrig - lässt sich aber durch Auspacken & Essen mit Gabel verhindern (vermutlich auch durch Backen ohne Papierförmchen). In der Arbeit stießen sie auf alle Fälle auf große Begeisterung - Rezeptanfragen liegen bereits vor ;). Definitv ein Rezpt, dass in die Muffin Evergreen Liste aufgenommen wird.

Evergreens im Hause Kochfrosch
Eierlikör-Schoko-Muffins
Gute Morgen Muffins
Johannisbeer / Heidelbeermuffins (Basis Fruchtmuffinrezept)
Kirsch-Haferflocken-Muffins

Saftige Zitronenmuffins




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Saftige Zitronenmuffins
Kategorien: Muffin
Menge: 8 Portionen

Zutaten

125GrammButter, weich
125GrammZucker
2Eier (M)
1Teel.Backpulver
65GrammMehl
60GrammSpeisestärke
1Zitrone, fein abgeriebene Schale
H ZUM TRÄNKEN
1Zitrone, Saft
80GrammPuderzucker

Quelle


Zorra / datenhamster.org
Erfasst *RK* 04.02.2010 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Butter und Zucker während ca. 5 Minuten mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Zitronenschale und Eier eins nach dem anderen zugeben, immer weiterrühren.

Mehl, Maizena und Backpulver sieben und löffelweise zu der luftigen Butter-Zucker-Eiermischung geben. Mischen, am besten mit einer Kelle. Teig in die Muffinförmchen verteilen und ca. 30 Minuten in der Mitte des auf 180 C vorgeheizten Ofens backen.
Für die Tränke Zitronensaft und Puderzucker solange verrühren, bis sich der Puderzucker aufgelöst hat.
Muffins aus dem Ofen nehmen und auf ein Gitter stellen. 7 Minuten auskühlen lassen, dann die Muffins mit einem Zahnstocher gleichmässig einstechen und die Tränke darüber giessen.
Am besten das Gitter auf ein Backblech stellen, so kann man die Tränke, die daneben läuft auffangen und wieder und wieder über die Muffins träufeln, bis die Muffins alle Tränke aufgesaugt haben. Auskühlen lassen und geniessen.

Kathi: Muffins schmecken sehr fein und saftig, auch noch am 2. Tag. Einziges Manko vielleicht: Wenn man die Muffins in Papierförmchen backt, werden diese durchs Tränken sehr klebrig - eignen sich eher nicht zum mit der Hand essen.
=====