Sonntag, April 29, 2012

mmh.. Mandel-Cantuccini

Als ich letztens (na gut, ist schon wieder ein paar Wochen her) mit G.C. zum Kaffee verabredet war (ich besorg nur den Kaffee für jemanden, trotzdem fühlt man sich gleich viel hipper in dem Laden ;) ) bekam man zum Probierespresso noch einen kleinen Mandelkeks dazu. Was mich erinnerte, dass ich doch schon eewig mal Cantuccini backen wollte.

Praktischerweise warteten im Kühlschrank noch exakt zwei Eier, die dringend verbraucht werden sollten, also habe ich erst meine Kochbücher befragt (Fehlanzeige), anschließend Rezkonv und schließlich das Internetz. Einfach wollte ich es haben. Und nur mit zwei Eiern bitte. Fündig geworden bin ich dann bei der großen Kochcommunity, das Rezept wurde ziemlich gelobt, also hab ich mich gleich an die Arbeit gemacht.

Die Kekse lassen sich auch noch am Feierabend gut backen, wenn man die Mandeln wie ich nicht schält geht das alles recht fix. Anfangs war ich zwar etwas skeptisch, ob dieser Haufen da tatsächlich  mal ein Teig wird, die Sorgen waren aber nicht gerechtfertigt. Genausowenig wie die Sorge, die Kekse würden zu sehr nach Marzipan schmecken. Tun sie nicht.




Sie schmecken einfach nur köstlich. Süchtigmachend. Sagt jemand, der jetzt gar nicht soo gern und oft Kekse isst. Schmecken zum Espresso, zum Tee und natürlich pur. Ergäben bestimmt auch ein hübsches Mitbringselgeschnk. Wenn denn noch welche da wären ;).

Cantuccini




==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Cantuccini - Mandel Biscotti
Kategorien: Kekse
Menge: 1 Dose (rote Blechdose)

Zutaten

175GrammMandeln
250GrammMehl
180GrammZucker
1Teel.Backpulver
2Pack.Vanillezucker
1/2FlascheBittermandelöl
1PriseSalz
25GrammButter, zimmerwarm
2Eier

Quelle

Karina L. bei chefkoch.de
Erfasst *RK* 17.04.2012 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, in ein Sieb schütten, kalt abbrausen und häuten (oder abgezogene Mandeln kaufen). Mandeln auf einem Tuch ausbreiten und über Nacht trocknen lassen. (K: Mandeln mit Schale verwendet)

Für den Teig Mehl, Zucker, Backpulver, Vanillezucker, Bittermandelaroma und Salz auf die Arbeitsfläche häufen. In die Mitte eine Mulde eindrücken, Butter und Eier hineingeben. Alle Zutaten zu einem Knetteig verarbeiten: ein klebriger Knetteig! Die Mandeln unterkneten. Den Teig mit etwas Mehl zu einer Kugel formen und 30 Minuten kalt stellen. Den Teig in 6 Teile schneiden. Aus jedem Teil eine 25 cm lange Rolle formen. (K: Es ist erstaunlich, dass da ein Teig draus wird, wird aber! Bei mir waren die Rollen nicht alle 25 cm lang.)

Das Backblech mit Backtrennpapier auslegen. Die Rollen im Abstand von 8 cm voneinander darauflegen. (K: keine 8 cm weit auseinander)

Im vorgeheizten Backofen (200 Grad) 15 Minuten vorbacken, kalt werden lassen und dann schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Plätzchen mit einer Schnittfläche auf das Backblech legen und noch einmal 10 Minuten rösten (200 Grad). Die Cantuccini müssen zum Schluss goldbraun sein.(K: Nicht auskühlen lassen, gleich geschnitten, ging wunderbar. Beim zweiten Backen Cantuccini aufrecht gebacken, ca. 10-12 Minuten).

Die Plätzchen auskühlen lassen und in einer geschlossenen Blechdose aufbewahren (sonst werden sie weich).

Kathi: Sehr aromatische, leckere, süchtig-machende "Basic- Cantuccini". Rezept lässt sich jetzt noch beliebig in alle Richtungen variieren - Zimt und Orangenschale, Anis etc. Ergab bei mir 1 Blech (bzw. zwei mal Backen beim zweiten Durchgang) - genau eine Dose voll.
=====

Kommentare:

  1. Cantuccini backe ich auch immer wieder gerne. Und Deine Esspresso-Tasse kommt mir sehr bekannt vor. Eltern haben die - war bei einem 80er-Jahre-Tchibo-Esspresso-Maschinen-Patent dabei, das damals in unserer Küche wohnte.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Espressotassen haben wir als Kücheninventar mitübernommen - kann gut sein, dass die aus den 80ern stammen ;).

      Löschen