Montag, November 28, 2011

Plätzchen #2: Glühweinterassen

Ich wollte dieses Jahr ja ein paar neue Sachen ausprobieren - die Glühweinterassen waren mir in der diesjährigen Plätzchenausgabe von Essen & Trinken aufgefallen. Rezept wurde also notiert und Vorbereitungen getroffen.

Vorneweg: E&T gibt die Zubereitungszeit mit 1 Std. + Backzeit + Kühlzeit an. Ich weiß ja nicht, was das für Monsterredakteure sind, meiner Meinung brauchts mindestens 5 Arme und eine Riesenküche, will man das schaffen. Schon alleine portionsweise Ausrollen, zwischendurch wieder kalt stellen, alle Teigreste verwerten, backen dauert länger.




Das Gelee wird mit Rotwein und Gewürzen verfeinert, beim Kochen kommt das erste Mal echte Weihnachtsstimmung auf - mmh, das duftet! Zum Glück bleibt nach dem Bestreichen noch ein bisschen für den Frühstückstisch übrig. Das Gelee alleine ist bestimmt ein schönes kleines Mitbringsel für Weihnachtsbesuche. Werd ich sicher nochmal machen!

Das Gelee habe ich dann mit einem Löffel aufgetragen, meiner Meinung nach wäre das mit einem Spritzbeutel nur ne Sauerei, davon abgesehen bleibt dann vermutlich nichts mehr vom Gelee übrig..




Insgesamt sind die Plätzchen recht riesig - einfach bedingt durch ihre 3-Stöckigkeit. Da ich eigentlich lieber kleinere Plätzchen esse, würde ich sie das nächste Mal vermutlich als Doppeldecker backen (übrigens nur 10 Minuten, sonst werden sie zu dunkel).

Geschmack: Der Teig schmeckt schön nach Vanille, das Gelee ist säuerlich-würzig, fein.
Aufwand: Relativ groß. Teig machen, kalt stellen, ausstechen, zusammenkleben.

Glühweinterassen





==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Glühwein-Terrassentaler
Kategorien: Plätzchen, Weihnachten, Alkohol
Menge: 45 STÜCK

Zutaten

H MÜRBETEIG
1Vanilleschote
250GrammButter (zimmerwarm, nicht zu weich)
100GrammPuderzucker · Salz
2Eigelb (Kl. M)
300GrammMehl
50GrammSpeisestärke
Mehl zum Bearbeiten
H GLÜHWEIN-GELEE
225GrammRotes Johannisbeergelee (K: 200 g D'Arbo Ribisl-
-- Gelee)
2Zimtstangen (ä ca. 5 cm)
2KapselnSternanis
4Gewürznelken
4Essl.Rotwein (ersatzweise Orangensaft)
H AUSSERDEM
Klarsichtfolie
Backpapier
Spritzbeutel
2Essl.Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

essen &  trinken
November 2011
Erfasst *RK* 17.11.2011 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

1. Vanilleschote längs einschneiden, das Mark herauskratzen. Schote für das Gelee beiseite legen. Butter, Puderzucker, Vanillemark und 1 Prise Salz mit den Knethaken der Küchenmaschine oder eines Handrührers gut vermischen. Eigelb unterarbeiten. Mehl und Stärke zugeben, zuerst mit den Knethaken, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zu einem flachen Teigstück formen, in Klarsichtfolie gewickelt über Nacht kalt stellen.
2. Johannisbeergelee, Zimt, Sternanis, Nelken, Vanilleschote und Rotwein aufkochen und offen bei starker Hitze 5 Minuten kochen lassen. Mit den Gewürzen lauwarm abkühlen lassen. Dann durch ein Sieb gießen und über Nacht kalt stellen.

3. Teig nacheinander in 3 Portionen aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dünn ausrollen. Dicht an dicht 45 gezackte Taler (5 cm 0), 45 Taler (3 cm 0) und 45 Taler (2 cm 0) ausstechen. Auf Bleche mit Backpapier setzen. Nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad) auf der mittleren Schiene 12-14 Minuten backen. Auf dem Blech abkühlen lassen. Gelee durchrühren, in einen Einweg-Spritzbeutel füllen. Taler damit terrassenförmig zusammensetzen. Mit Geleetupfen garnieren, mit Puderzucker bestäuben.
ZUBEREITUNGSZEIT 1 Stunde plus Kühlzeit über Nacht
plus Backzeit 12-14 Minuten
PRO STÜCK 1 g E, 5 g F, 11 g KH = 95 kcal (399 kJ)

Kathi: Wer hier eine Stunde veranschlagt, braucht ca. 5 Arme.. Teig ließ sich recht gut verarbeiten, portionsweise zwischen Frischhaltefolie ausgerollt. Nur 10 Minuten gebacken, Plätzchen werden sonst zu dunkel. Gelee nicht mit Spritzbeutel aufgespritzt, sondern mit Löffel auf Plätzchen verteilt.
Das Gelee (Basis: D'Arbo Ribisl-Gelee)schmeckt sehr gut, ist sicher auch ein schönes Weihnachtsmitbringsel.
Plätzchen sind recht mächtig - evtl. statt Terassen lieber Doppeldecker mit kleinster Terassenform backen.
=====

Kommentare:

  1. Das hört sich ganz fantastisch an! Ich liebe Plätzchen mit Marmelade, und das Glühweingelee stelle ich mir seeeeehr gut und lecker vor! Steht schon auf der Nachbackliste für die nächste Plätzchenrunde am Wochenende :)

    Viele Grüße und schöner Tag noch,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Sieht ja wunderhüsch aus! Aber ich muß realistisch sein - für Grobzisilierer wie mich die volle Überforderung!

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Plätzchen! Ich liebe alle mit Marmelade!
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  4. Na, das ist ja die perfekte Ergänzung zu meinem Glühweinsorbet :) Ist schon notiert!

    AntwortenLöschen
  5. hab das gelee nach dem rezept deiner mutter gemacht. jetzt hol ich mir heute terassenformen kaufen :D super schön geworden. das sie mächtig sind, sieht man :-)

    AntwortenLöschen
  6. Gerüchten zufolge gibt es in der e&t-Küche ja Praktikanten. ;)
    Die Terrassenform macht optisch schon ne Menge her ...

    AntwortenLöschen
  7. Die sehen ja köstlich aus, damit kannst du mir auch mal einen Teller mit auslegen ;)

    LG in den ersten Advent
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Jahr habe ich sie mit Vanillesand (http://kochfrosch.blogspot.de/2006/03/herz-gewinnt.html)als Teig gebacken und sie sind noch besser!

      Löschen
  8. Could you please explain what you mean by anise capsules? Are you referring to herbal capsules in a bottle that you buy in a pharmacy? Or are you referring to a section of the anise fruit? Could I use ground powder instead?

    Lynne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hy Lynne, I mean 2 star-anise, no herbal capsules! (The form of star anis is referred to by "capsule" in german..) Of course, you could use ground powder instead.

      Löschen