Freitag, Oktober 17, 2014

Zwiebelkuchenzeit!

Frühherbst ist Federweißerzeit - Und dazu gabs dieses Jahr endlich mal ganz traditionell Zwiebelkuchen, sonst werden hier im Hause Kochfrosch eher Flammkuchen gebacken.

Ich habe mir dafür das Rezept aus Deutschland vegetarisch* (hier vor einem Jahr schon vorgestellt) vorgenommen, das Buch ist übers Jahr schändlicherweise etwas in Vergessenheit geraten.. höchste Zeit das zu ändern, denn der Kuchen hat uns ganz hervorragend geschmeckt.

Der Teig geht langsam über Nacht im Kühlschrank - das macht ihn wirklich schön locker und feinporig. Ich hatte erst etwas Bedenken ob der doch recht großen Menge an Hefe, die schmeckt aber überhaupt nicht vor. Der Teig selbst ist auch recht schnell zusammengeknetet, kann man sich auch noch gut am Vorabend dazu motivieren.

Der Belag wird durch Kümmel und Bergkäse (in unserem Fall Comté, gab keinen ordentlichen Allgäuer Bergkäse hier.. tun wir was für die deutsch-französische Freundschaft!) würzig, durch Apfelsaft und die geschmorten Zwiebeln süßlich und der Majoran gibt nochmal eine extra Note. Wir hätten uns reinlegen können.
Wir haben das ganze Blech gebacken und so gab es noch ein paar Tage Reste. Auf die Hand, aufgewärmt zu einem grünen Salat, in der Mittagspause.. nur zu empfehlen. Geht bestimmt auch gut auf einem herbstlichen Buffet, dazu den Kuchen einfach in kleine Quadrate schneiden.
Als Variante könnte man auch einen Sauerkrautkuchen daraus backen - klingt interessant, das merken wir uns dann mal fürs nächste Mal vor.

Zwiebelkuchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Zwiebelkuchen (Deutschland vegetarisch)
Kategorien: Herbst, Vegetarisch
Menge: 4 bis 6 Portionen

Zutaten

H TEIG
30GrammFrische Hefe
1Teel.Zucker
2Essl.Sonnenblumenöl
1Teel.Salz
350GrammMehl (Type 405)
Mehl für die Arbeitsfläche
H BELAG
3Essl.Sonnenblumenöl
800GrammGemüsezwiebeln
1Teel.Kümmelsaat
Pfeffer
Salz
1Essl.Zucker
200mlApfelsaft
2Eier
100GrammAllgäuer Bergkäse (K: Comté)
200GrammSaure Sahne
1Essl.Kartoffelmehl (K: Maisstärke)
4ZweigeMajoran oder 1/2 TL getrockneten Majoran

Quelle

Stevan Paul, Katharina Seiser - Deutschland vegetarisch
Erfasst *RK* 17.10.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Für den Teig:
Hefe unter Rühren in 200 ml lauwarmem Wasser mit 1 TL Zucker ganz auflösen. Mit 2 EL Sonnenblumenöl und 1 TL Salz zum Mehl geben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Teig auf einer leicht mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche 5 Minuten kräftig durchkneten. Teig in einer Plastikschale mit Deckel über Nacht im Kühlschrank gehen lassen (das macht ihn schön locker und feinporig, die Vorbereitung lohnt sich - K: Teig Fr. mittag gemacht, Kuchen Sa abend gebacken, Teig war hervorragend!)

Für den Belag:
Für die Zwiebelmischung Zwiebeln in feine Streifen schneiden. 3 EL Sonnenblumenöl in einem Bräter erhitzen. Zwiebeln mit Kümmel hineingeben, mit Salz, Pfeffer und 1 EL Zucker würzen und bei mittler Hitze 15 Minuten hellbraun schmoren (K: wurde bei mir nicht hellbraun). Mit Apfelsaft ablöschen und kurz kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Zwiebelgemüse beiseite stellen und abkühlen lassen.

Käse reiben, Eier mit saurer Sahne und Kartoffelmehl glatt rühren und mit den abgekühlten Zwiebeln und dem Käse vermengen. Majoranblättchen abzupfen und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen.
Die Zwiebelmischung kann auch schon vorab zubereitet werden und über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer leicht mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von etwa 30x45 cm ausrollen. Auf ein Blech mit Backpapier legen und rundherum einen Rand formen. Zwiebelmasse gleichmäßig darauf veteilen. Im heißen Ofen bei 220°C auf der ersten Schiene von unten 25-30 Munten backen. Wenn gewünscht mit frischen Majoranblättchen dekorieren.

Dazu passt: Apfelmost, Cidre, Apfelsaft oder Federweißer Man kann den Kuchen auch als Sauerkrautkuchen backen - die Zwiebeln dafür einfach mit 500 g gut ausgedrücktem und klein geschnittenem Sauerkraut ersetzen.

K: Der Zwiebelkuchen hat uns hervorragend geschmeckt. Ich bin ja sonst kein Kümmelfan, aber passt das wirklich gut. Schöne Kombi aus süß-würzig. Schmeckt auch kalt oder wiederaufgewärmt sehr fein. Gut vorzubereiten.
=====

*Amazon Affiliate Link

Dienstag, Oktober 14, 2014

Räucherfisch, Lauch, Kartoffel

Und schon wieder drei gute Dinge. Da müsst ihr jetzt durch, da kommt noch einiges.. schon zu erahnen an den vielen Klebezettelchen im aktuellen Kochbuchliebling*.

Diesmal gibts eine wärmende, aromatische Suppe aus Räucherfisch, Lauch und Kartoffeln, die mit einer Zubereitungszeit von ca. 30-40 Minuten durchaus noch feierabendtauglich ist.
Ich habe geräucherte Forellenfilets gewählt, etwas weniger als das Rezept verlangte, das war immer noch reichlich. Möchte man der Suppe noch eine vierte "Hauptzutat" gönnen, schmeckt frischer Meerrettich dazu bestimmt ganz hervorragend. Aber auch so - schöne Herbstküche!

Reste schmecken übrigens auch aufgewärmt sehr gut, wir haben daher gleich eine große Portion gekocht und unsere Bäuche in der Mittagspause gewärmt ;).

Räucherfisch, Lauch, Kartoffel


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Räucherfisch, Lauch, Kartoffel
Kategorien: Suppe, Fisch, Schnell
Menge: 4 Portionen

Zutaten

300GrammGeräuchertes Fischfilet (K: ca. 225 g
-- Forellenfilet)
650mlGemüse- oder Fischbrühe (K: Gemüse)
1groß.Stück Butter
2groß.Stangen Lauch
500GrammKartoffeln (K: ca. 420 g)
4Essl.Schlagsahne
Salz
Pfeffer
Fein gehackte Petersilie

Quelle

Hugh Fearnley-Whittingstall - 3 gute Dinge auf dem Teller
Erfasst *RK* 09.10.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Den Fisch und die Brühe in einen Topf geben. Langsam zum Kochen bringen, dann sofort Platte abschalten, Fisch wenden und etwa 3 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Falls der Fisch noch Haut hat, sollte er sich nun leicht von dieser lösen. Den Fisch auf eine Platte legen und ggf. enthäuten. In große Stücke zerzupfen, dabei ggf. Gräten entfernen. Brühe zur Seite stellen.

Den Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Lauch darin bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten sanft weich dünsten. Kartoffeln schälen und in ca. 5 mm kleine Würfelchen schneiden. Die Kartoffeln und die beiseitegestellte Brühe zum Lauch geben und nochmal 10 Minuten sanft köcheln lassen. Den Rahm in die Suppe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilie bestreuen und servieren.
Dazu schmeckt dunkles Brot mit Butter.

Kathi: Relativ schnell gemacht (ca. 30-40 Minuten) und sehr sehr lecker, wärmend. Nach Belieben mit etwas geriebenem Meerrettich verfeinert, passt auch gut! Reste schmecken auch aufgefwärmt sehr fein.
=====

*Amazon Affiliate-Link: Kleine Provision für mich, falls über diesen Link gekauft wird


Sonntag, Oktober 12, 2014

Apfel-Sandkuchen nach Lafer

Wenn es draußen so aussieht:


Dann ist höchste Zeit, den Backofen anzuwerfen. Das Rezept ist schon ein alter Internethase. Zu mir gelangte es über Mama (telefonisch ans Herz gelegt und dieses Foto hier..), die es wiederum von From Snugg's Kitchen hatte, die es wiederum aus einem Backbuch von Herrn Lafer hat.

Das Besondere an diesem kleinen Apfelkuchen ist, das er aus zwei verschiedenen Teigen besteht: unten ein mit Zimt gewürzter Mürbteig, drauf ein luftig-flaumiger Sandkuchen/Rührteig. Darauf saftig-süße Äpfel.. ohja, das Ergebnis steigt mit auf den Thron des ansonsten von mir all time favourite Apfelkuchen. Braucht zwar ein bisschen länger, aber nur minimal. Und das Ergebnis macht echt was her. Und jetzt - noch ein Stückchen Kuchen, ne Tasse Tee, Strickzeug und auf besseres Wetter warten!

Apfel-Sandkuchen nach Lafer


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfel-Sandkuchen nach Lafer
Kategorien: Kuchen, Früchte, Klein
Menge: 1 Kuchen

Zutaten

H MÜRBETEIG
80GrammButter, weich
30GrammPuderzucker
1Teel.Zimtpulver
150GrammWeizenmehl, Typ 405
H SANDMASSE
2Eier
1PriseSalz
150GrammButter, weich
150GrammZucker
150GrammWeizenmehl, Typ 405
1/2Zitrone: abgeriebene Schale (P: nicht im
-- Original)
1Teel.Backpulver
H BELAG
4-5Äpfel (P: 4 Stück Geheimrat Oldenburg)
25GrammButter, weich
2Essl.Zucker
1/2Teel.Zimt
Evtl. Mandelstifte (P: ja)
EtwasPuderzucker (P: nicht im Original)

Quelle

From Snuggs kitchen nach
Lafer
Das große Backen
Erfasst *RK* 06.10.2014 von
Petra Holzapfel

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen und eine Springform Ø 20cm oder eine Brownieform 28x18cm mit Backpapier auslegen.
Für den Mürbeteig Butter, Puderzucker, Zimt und Mehl mit dem Knethaken (P: erst Knethaken, dann Krümel von Hand zusammengeknetet) oder per Hand zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in die Form geben und mit einem Löffel oder der Hand gleichmässig verteilen und glatt streichen. Die Form in den Kühlschrank geben.

Nun die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Oberseite mehrmals mit einem Messer fein einschneiden.

Für die Sandmasse die Eier trennen. Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die Eigelbe nacheinander unterrühren. Das Eiweiß mit einer Prise Salz aufschlagen. Mehl und Backpulver vermengen und auf die Masse sieben, unterrühren. Nun ein Drittel des Eischnees per Hand unterrühren, den Rest vorsichtig unterheben. Die Form aus dem Kühlschrank holen und die Sandmasse auf dem Mürbeteigboden verteilen.

Die Äpfel nun gleichmässig auf der Sandmasse verteilen, leicht andrücken. Die Butter für den Belag zerlassen und die Äpfel damit bepinseln. Zimt & Zucker vermengen und über dem Kuschen verstreuen, evtl. auch die Mandelstifte (K: Mandelblättchen).
Den Kuchen im Ofen für etwa 45 min. backen, bis er goldbraun ist, Stäbchenprobe machen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann aus der Form holen. Auf einem Gitter komplett auskühlen lassen.

Anmerkung Petra: Ausgezeichnet! Habe den Kuchen in der 20x20 cm Brownieform mit herausnehmbarem Boden gebacken, dann in 8 Schnitten geteilt. 4 Apfelviertel nebeneinandergesetzt, 4 Reihen (bei der letzten Äpfelviertel etwas gekürzt).

K: Wie Mama in der 20x20 Brownieform gebacken. Bei mir passten nur 3 Reihen Äpfel hin. Ausgezeichneter Kuchen, schöne Kombination von knusprigem Mürbteig und flaumigem Sandteig!
=====

Freitag, Oktober 10, 2014

Mezze: Fatair - Teigschiffchen mit Feta und Basilikum

Wie schon im vorherigen Post erwähnt, suchte ich noch ein weiteres Gericht für unsere Mini-Mezze-Tafel neben den Möhren mit Kreuzkümmel und Mandeln. Also das Mezze-Buch geschnappt und durchgeblättert.. die Teigschiffchen mit Feta und Basilikum klangen gut und vom Zeitaufwand machbar.

Ich habe mich beim Rezept etwas verlesen und den Safran mit in den Teig geworfen, so wurden meine Schiffchen seehr gelb. Der Füllung habe ich noch etwas mehr Cayennepfeffer und zusätzlich Pul Biber, also nicht ganz so scharfe Chiliflocken gegönnt, die verträgt ruhig etwas mehr Wumms. Ich würde das nächste Mal sogar noch etwas kräftiger abschmecken. Zum Schluss rundet etwas Schwarzkümmel das Ganze schön ab.

Die Schiffchen ließen sich ganz gut formen, liefen beim Backen zwar ein kleines bisschen aus der Form - aber wen störts. Ob Schiffchen oder doch eher Minipizza - Fatair macht in jedem Fall eine gute Figur auf dem Buffet und wurden gern gegessen.

Fatair - Teigschiffchen mit Feta und Basilikum


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Fatair - Teigschiffchen mit Feta und Basilikum
Kategorien: Mezze, Vegetarisch, Buffet
Menge: 20 Stück

Zutaten

H TEIG
200GrammMehl
1Teel.Trockenhefe
1/4Teel.Kurkuma
2Essl.Olivenöl
Salz
H BELAG
1/4Teel.Safranfäden
3StängelBasilikum
1klein.Ei
150GrammFeta
1Messersp.Cayennepfeffer
Pfeffer
Pul Biber
EtwasSchwarzkümmel
Salz

Quelle

Bettina Matthaei, Mohamad Salameh - Mezze, ein magischer Genuss
Erfasst *RK* 10.10.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Mehl in eine Schüssel sieben, mit Hefe, 1/2 TL Salz und Kurkuma mischen. 120 ml lauwarmes Wasser und 2 EL Öl hineinmischen. Ca 5 Minuten kneten (K: Küchenmaschine), bis der Teig elastisch ist. Zugedeckt 1 Std. gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Safran mit einer Prise Salz im Mörser fein zerreiben. Basilikum abspülen, trockenschütteln, die Blättchen grob schneiden. Das Ei verquirlen. Feta zerbröckeln, mit Safran, Basilikum und Ei vermischen. Mit Pfeffer, Cayennepfeffer und Pul Biber kräftig abschmecken.

Ofen auf 200°C vorheizen. Teig ausrollen, ca. 20 Kreise (ca. 7 cm Durchmesser) ausstechen, diese zu Ovalen auseinanderziehen. In die Mitte etwas von der Füllung geben. Die Längsseiten um die Füllung hochziehen und die Spitzen zusammendrücken, so dass kleine Schiffchen entstehen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Mit Schwarzkümmel und ggf. etwas Pul Biber bestreuen. Im Ofen (Mitte) in ca. 12 Minuten goldbraun backen.

K: Nettes kleines Gebäck auf der Mezze-Tafel. Verträgt kräftige Würzung, darf ruhig etwas schärfer sein. Im Original ohne Pul Biber und Schwarzkümmel, passt aber gut.
=====

Dienstag, Oktober 07, 2014

3 gute Dinge: Möhren, Mandeln, Kreuzkümmel

Ich hab mir ein neues Kochbuch gegönnt - eigentlich wollte ich  mir ein anderes neu erschienenes Kochbuch im Laden zu Gemüte führen, doch dann nahm ich das neue Werk von Hugh Fearnley-Whittingstall zur Hand (schließlich hat mich Täglich vegetarisch ziemlich begeistert). Drei gute Dinge auf dem Teller* heißt das Werk - die Grundidee ist, dass viele leckere Gerichte aus drei Hauptzutaten bestehen. Drei unterschiedliche Geschmacksrichtungen oder drei Mal unterschiedliche Haptik. Beim Durchblättern gefiel es mir gut, besser als das andere und so durfte es mit nach Hause.
 
Das Layout gefällt mir diesmal besser, es sieht zwar ähnlich aus wie täglich vegetarisch, aber freundlicherweise ist alles gerade gesetzt - Danke ;)! Die Fotos sind wieder wunderschön - schlicht, ohne viel drumrum, einladend, nicht steril. Einziges Manko: Lesebändchen, die fehlen. Wobei.. so viele Lesebändchen wie schon Klebezettel in dem Buch stecken, hätte es sowieso nicht gegeben.

Die Kapitel unterteilen sich in Vorspeisen, Snacks und Beilagen, Gemüse-Trios, anschließend folgen die für mich nicht ganz so spannenden Kapitel Fleisch und Fisch. Weiter mit Pasta, Reis & Co und Desserts. Ich kaufe selten Bücher mit eigenen Fleischkapiteln - hier sieht man schon, dass einfach so viel andere Rezepte dabei waren, die mich reizten..


Aber kochen wir auch mal was draus! Als allererstes gabs eine Kürbis-Apfel-Suppe mit Chiliöl (gut, vielleicht nicht überragend.. aber das Chiliwürzöl.. yumyum). Kein Bild, da after work-Dunkelküche.

Das zweite wurde gleich mit Publikum getestet: Lieber Besuch hatte sich angekündigt. Zeit für "Karotten, Mandeln, Kreuzkümmel" - Hugh schlägt dazu Hummus vor, das gefällt mir, mach ich. Daraus spinn ich gleich einen kleinen Mezze-Tisch, es folgt noch eine Platte mit Fatair (kleine Fetaschiffchen, Rezept dann auch demnächst) und knackig-scharfe Radieschen.


Statt die Möhren einfach nur zu kochen, glasiere ich sie nach Mamas Rezept in etwas Butter und Öl. Dauert genausolang (kurz) und gefällt mir besser. Dazu die würzige Kreuzkümmel-Mandelmischung.. duftet herrlich und schmeckt auch so. Sehr unaufwändig, sieht hübsch aus und wurde gelobt. Daumen hoch!

Möhren, Mandeln, Kreuzkümmel



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Möhren, Mandel, Kreuzkümmel
Kategorien: Mezze, Tapas, Vegetarisch, Vegan, Büffet
Menge: 6 Als Beilage/Snack*

Zutaten

500GrammFingerdicke Bundkarotten (K: ca. 700 g)
100GrammGeschälte ganze Mandeln
1Essl.Kreuzkümmelsamen
Olivenöl
Butter
Meersalz
Pfeffer
Zucker
etwas frisch gehackte Petersilie

Quelle

nach Hugh Fearnley-Whittingstall - 3 gute Dinge auf dem
Teller und Mamas glasierten Möhren
Erfasst *RK* 07.10.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Herr Fearnley Whittingstall kommt die Möhren in kochendem Salzwasser für etwa 5-8 Minuten. Ich glasiere sie lieber nach Mamas Vorbild: Dazu schäle ich die Möhren (wenn sie recht jung sind, reicht Bürsten vielleicht auch), schneide das Grün recht kurz ab, je nach Dicke halbiere ich die Möhren längs.

Etwas Butter und Öl in einem weiten, flachen Topf erhitzen. Salz und etwas Zucker zugeben, die tropfnassen Möhren in den Topf geben. Deckel drauf und etwa 8-10 Minuten garen, immer mal wieder rütteln (und gucken, ob die Möhren schon so weit sind, sie sollen nicht total weich werden).

In der Zwischenzeit Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie goldbraun sind und an einigen Stellen schon dunklere Stellen haben. Aus der Pfanne nehmen, den Kreuzkümmel darin rösten, bis er duftet. Zu den Mandeln geben und im Mörser etwas zerstoßen (hat bei mir mit den Mandeln eher so halbgut geklappt..).

Die noch warmen Möhren in eine Schüssel geben, mit Mandeln, Kreuzkümmel, Olivenöl sowie Salz und Pfeffer vermischen. Etwas frisch gehackte Petersilie darüberstreuseln.

Variante Plus: Den Salat auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dann einige Orangenfilets und einen Spritzer Orangensaft hinzufügen.

Dazu schmeckt z.B. Hummus.

Kathi: *Portion mit 700 g Möhren/100 g Mandeln zusammen mit Hummus, Fatair, Radieschen und Fladenbrot als Mittagessen für 4 Personen. Sehr würzig und lecker, schnell gemacht. Auch gut für Buffets!
=====


*Amazon Partner Link

Dienstag, September 30, 2014

Auf dem Hirtenpfad

Gestern lockte nochmals herlichstes Spätsommer/Frühherbstwetter. Also habe ich beschlossen, die letzten freien Tage zu nutzen und habe mich in Richtung Hochschwarzwald aufgemacht, das ist ja nun gar nicht mehr soo weit weg.

Das Auto habe ich auf der Raitenbucher Höhe abgestellt, wo der Hirtenpfad beginnt - der 8 km lange, sehr gut ausgeschilderte Wanderweg ist noch recht neu angelegt und führt auf abwechlsungsreichen Wegen einmal rund um Raitenbuch. Dabei bekommt man auf Tafeln immer wieder Infos zu Landschaftsnutzung und zu den Namensgebern - den Hirtenbuben, die hier früher (früher ist wohl noch gar nicht soo viel früher) bei Wind und Wetter das Vieh hüteten.







An sich kann man von mehreren Punkten das Gasthaus Grüner Baum in Raitenbuch erreichen, doch leider hat der Montag Ruhetag. Naja, mitgebrachtes Käsebrot schmeckt auf der Bank ebenso!

Eine kleine Einkehr wollte ich dann aber doch noch dranhängen: Ganz in der Nähe befindet sich der schöne Windgfällweiher, ein kleiner Stausee zwischen den großen bekannten Schluch- und Titisee. Hier lass ich mir auf der Terasse des Schlehdorns Seehof frische Waffel mit Zwetschgenröster und Haselnusseis vom Bauernhof schmecken. Die Karte sieht auch sonst recht gut aus, es wird viel Wert auf regionale Produkte gelegt, zusätzlich zu Vesper und Süßem werden jeden Tag noch ein paar Tagesgerichte angeboten.



Ein vermutlich letztes Mal Füße ins Wasser halten dieses Jahr.. Durchatmen.. und das kleine Strandbad schon mal fürs nächste Jahr vormerken.

Schlehdorns Seehof
am Windgfällweiher

Raitenbucher Str. 36
79853 Lenzkirch

Tel. 07655 91050

Freitag, September 26, 2014

Rosmarinplätzchen

Die nette ehemalige Vermieterin hat Herrn Kochfrosch zum Geburtstag Rosmarinplätzchen gebacken. Sie waren wohl so gut, dass er mir immer noch davon erzählte - also hat er sich das Rezept aufschreiben lassen und beim Umzug fiel es mir wieder in die Hände.

Ich bin großer Rosmarinliebhaber (einfach nur über die Zweige streichen.. der Duft, hach!), also hab ichs ausprobiert, auch wenn die Kombination von Rosmarin und süß ja nicht soo geläufig ist. Nun weiß ich aber - das passt. Die Plätzchen sind sehr schlichte, einfache Butterplätzchen, erinnern vom Geschmack her an Shortbread und der Rosmarin kommt deutlich durch, ohne sich komplett in den Vordergrund zu drängen. Gefällt.
Verarbeitung war problemlos, die erste Ladung ist vielleicht einen Ticken zu dunkel geworden (der neue Backofen hat Power!), wobei sie mir knusprig auch ganz gut gefallen.

Einen Teil gabs zum Tee, ein Teil wandert als Geschenk in ein Carepaket für eine Freundin, die gerade ihr erstes Kind bekommen hat. Und zwischen Kind beruhigen, Stillen und Windeln wechseln ist ja vielleicht auch mal Zeit, sich einen Keks in den Mund zu schieben. Sind ja ganz klein ;).

Rosmarinplätzchen


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosmarinplätzchen
Kategorien: Kekse, Plätzchen
Menge: 30 bis 40 Stück

Zutaten

115GrammButter
55GrammPuderzucker
180GrammMehl
1-2Essl.Rosmarin, feingehackt
Evtl. etwas Zucker zum Bestäuben (K: weggelassen,
-- für mich sonst zu süß)

Quelle

Fr. Fräulin
Erfasst *RK* 26.09.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Die nicht ganz kalte Butter mit dem Zucker cremig-weiß rühren, bis eine schöne weiche Masse entsteht. Mehl und Rosmarin unterrühren, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Teig auf der bemehlten Arbeitsplatte etwa 0,5 cm dick ausrollen, Plätzchen ausstechen.
Auf Backpapier im vorgeheizten Ofen bei 160 °C 15-20 Minuten backen bis sie hellgelb sind (K: bei mir eher 12 Minuten).
Auf einem Gitter auskühlen lassen und in einer Blechdose aufbewahren.

K: Feinsandig-buttrig mit deutlichem Rosmaringeschmack. Lecker, mal was anderes. Für mich evtl. etwas weniger Zucker.
=====

Ein kleiner Willkommensgruß..


Mittwoch, September 10, 2014

Restart: Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse

Hallo und willkommen zurück, nun aus dem tiefen Südwesten des Landes. Die Kisten sind noch nicht ganz ausgepackt, die Küche ist noch nicht so eingeräumt, wie sie mal soll.. aber gekocht hab ich schon fleißig - man will ja schließlich schonmal was essen. (Zeit für einen Spaziergang fand sich auch schon. Da unten wohnen wir jetzt.) Einkauf- und sonstige Tipps für den Raum Rheinfelden/Grenzach-Whylen: nur her damit. Ich habe bislang immerhin schon einen Hofladen, den Markhof in Radnähe entdeckt).


Zurück zum Essen! Die Wahl fürs Sonntagsessen fiel auf Simones Polentaschnitten mit Ratatouillegemüse, gegessen auf einem Würzburger Foodbloggertreffen und als ganz gar köstlich in Erinnerung.

Die Polenta wird hier etwas feiner und aufwändiger zubereitet: Die Mischung aus brauner Butter, Milch und Brühe wird erst mit Kräutern und Zwiebeln aromatisiert, bevor der Maisgrieß dazukommt - lohnt sich, schmeckt sehr fein. Ich habe die Polenta am Vormittag zubereitet, abends ließen sich dann ganz leicht Schnitten schneiden. Die optimale Schnittenbrattemperatur oder Bemehlungsgrad oder was auch immer hab ich noch nicht ganz raus, die ersten bröseln noch ein wenig auseinander, dann wirds besser, so schön stabil wie bei Simone werden sie allerdings nicht.. tut dem Geschmack aber keinen Abbruch.


Darauf kommt ein würziges Ratatouille (jetzt ist eigentlich die perfekte Zeit - es gibt heimische Paprika, Auberginen, Zucchini, Tomaten.. eben hier gleich mal den Hofladen in Markhof ausprobiert), getoppt mit ein paar Kapern oder Kapernäpfeln (optisch finde ich Kapernäpfel hübscher, ansonsten würden mir Kapern besser gefallen, gabs im Supermarkt aber nicht). Wunderschön anzusehen und genauso lecker, wie in Erinnerung! Als Hauptspeise beladen wir die Schnitten ordentlich mit Ratatouille, die übrig gebliebenen noch nicht gebratenen Schnitten halten sich auch noch gut zwei Tage im Kühlschrank (schmecken z.B. auch lecker in Salbeibutter gebraten und mit viel Parmesan bestreut zum Salat..). Danke Simone fürs Rezept!

Polentaschnitten mit Ratatouille und Kapern


==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Polentaschnitten mit Kapern-Ratatouillegemüse
Kategorien: Vegetarisch, Party, Buffet
Menge: 1 Backblech

Zutaten

H POLENTASCHNITTEN
750mlMilch
350mlGeflügelfond
400mlWasser
100GrammButter
2Knoblauchzehen
2Weiße Zwiebeln
Ein paarZweige Rosmarin und Thymian oder Salbei
Salz, Pfeffer, evtl. Muskat
80GrammParmesan
300GrammPolenta grob
Mehl fürs Mehlieren
Rapsöl oder Olivenöl und etwas Butter zum
-- Ausbraten
H GEMÜSE
2Paprika rot, gelb
1Aubergine
Tomaten aus der Dose
1/2Essl.Weißer Balsamico
Olivenöl
1Knoblauchzehe fein gewürfelt
1-2Zwiebeln fein gewürfelt
Rosmarin, Thymian
Kapernäpfel oder Salzkapern abgespült und
-- abgetropft
Salz, Pfeffer, Prise Zucker

Quelle

www.pimalbutter.de (beim Würzburger Foodbloggertreffen
gegessen)
Erfasst *RK* 16.11.2011 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Butter zur Nussbutter bräunen (in einem Topf bei mittlerer Hitze erhitzen, bis die Butter erst schäumt und dann leicht bräunt), dann mit grob gewürfelten Zwiebeln, angedrückten Knoblauchzehen und Kräutern ein paar Minuten andünsten. Mit Milch, Fond und Wasser ablöschen, einmal aufkochen und 15min auf abgeschalteter Herdplatte ziehen lassen. Würzen und abpassieren. Die Flüssigkeit erneut aufkochen vom Herd nehmen und die Polenta zügig unterrühren. Bei leichter Hitze unter Rühren quellen lassen und zum Schluß den Parmesan und die Gewürze hinzufügen. Abschmecken und dann auf ein mit Frischhaltefolie ausgelegtes Backblech streichen und gut auskühlen lassen. Das kann alles auch schon einen Tag vorher vorbereitet werden.
Wenn die Polenta fest ist, Stücke schneiden und in Mehl wenden. In Öl und etwas Butter leicht gebräunt anbraten. Ruhig bisserl dunkler als auf den Fotos. Das schadet nix und bringt ne schöne Kruste.

Alle Gemüsesorten klein würfeln und separat in einer Pfanne anbraten. Anschließend Zwiebeln, Knoblauch und eine Prise Zucker in etwas Öl weich dünsten. Angebratene Gemüsewürfel dazu geben und mitdünsten. Tomatendose und Kräuter dazu und einköcheln bis man eine sämige Gemüsesoße erhält. Würzen und etwas Balsamico dazu geben.
Gebackene Polentaschnitten mit Gemüse und Salzkapern oder Kapernäpfel garniert servieren. Buon Appetito!

K: Menge langt für 1 ganzes Backblech Polentaschnitten (ca. 6 Portionen als Hauptgericht), Ratatouille (bei mir + 1 Zucchini, 1 Pepperoni) ist nicht soo viel, passt als Menge als Vorspeise gut dazu, als Hauptgericht wäre 1/2 Menge Polentaschnitten mit ganzer Menge Ratatouille gut (ca. 3-4 Portionen).
Sehr lecker, Polenta ruhig kräftig würzen.
=====



Donnerstag, August 21, 2014

Erlangen, du wirst fehlen.

Ich hatte es ja schon erwähnt, es soll doch noch einen kleinen Abschiedspost hier geben.
Vor fast 10 Jahren hat es mich hierher verschlagen, ich weiß noch, wie ich das erste Mal hier war, zum Angucken und das zweite Mal, zum Einschreiben. Dann habe ich hier studiert, Freundschaften geschlossen, Herrn Kochfrosch kennengelernt, Studium verflucht, Partys gefeiert, Studium abgeschlossen. Blieb danach noch ein paar Jahre in der Gegend, auch wenn wir nicht mehr direkt in der Stadt lebten und ich die letzten Jahre durch die Arbeit in Nürnberg deutlich seltener in der Stadt war.


Es war vielleicht nicht die ganz große Liebe, aber wir hatten trotzdem ne gute Zeit. Und einige Orte und Ecken werden definitiv fehlen. Ein Spaziergang.

Fahrrad abstellen irgendwo in der Nähe der Arcaden. Das Lieblingskino Manhattan, klein, seit dem Umbau sehr bequem, tolle Filme, ein schöner Biergarten und ein schickes, ziemlich gut eingerichtetes Café. Tolle Panini und schöne, interessante "Beilagen"salate. Ich glaube, mein Lieblingscafé (ja, es gab schon mal nen extra Eintrag hier).



Durch Platanenalleen entfernen wir uns von der Haupteinkaufsstraße im Süden, die interessiert jetzt eher nicht so. Schon eher das Carrée zwischen Neustädter Kirchplatz (Platanen, manchmal Boulespieler, fast Frankreich!) und Bohlenplatz. Am Neustädter Kirchplatz die kleine Kaffeerösterei Königsmann, durchs Fenster gibts Kaffee gereicht. Zwar auch to go, aber wer will das schon..



Auch hier: Erlanger Teehaus und Yoghurtbar, erstere mit schönem Garten, zuletzt aber leider sonst nicht so überzeugend, zweitere mit leckeren und günstigen wechselnden Tagessuppen und natürlich Frozenyoghurt (schon viel länger als der ganze Hype. Und deutlich günstiger..). Nette kleine Läden, von Macarons über fair gehandelter Mode bis zu Schmuck aus ausgedienten Skateboards, hat sich in den letzten Jahre ziemlich gemacht.


Jetzt durch den Schlossgarten, oh die Sonne kommt raus. Orangerie, nach Jahren in Gerüst erstrahlt sie (oh ja, sie strahlt) sie wieder im Glanze. Angeblich sah das zur Markgrafenszeiten auch schon so aus. Na dann. Hinterm Schlossgarten dann ein kleiner Abstecher in den Botanischen Garten. Immer wieder schön, Oase mitten in der Stadt.


Am Theater vorbei (hm.. äh, nicht geschafft ist irgendwie keine gute Ausrede nach 10 Jahren) Ecke Wasserturm/Schiffstraße. Die vielleicht schönste Straße (naja, Sträßchen) Erlangens. Mit einem wunderbaren Papierladen (hat gerade - wie so vieles Urlaub, es sind Semesterferien, da fehlt die halbe Bevölkerung), der einfach glücklich macht. Auf der anderen Seite die Wohngerade: verkauft hübsches Design, Porzellan und  Stoffiges mit Schwerpunkt Skandinavien. Oh, was könnte ich dort einkaufen. Doch das Umzugsparschwein bleibt ganz, die Kartons im  Hinterkopf tun ihr Übriges. Aber wenn mir nette Blogleser zufällig Geschenke zukommen möchten, das hier wären beide heiße Kandidaten ;).




Durch die Schiffstraße (nett: Café La Barca, heute merkwürdigerweise zu. Auch im Urlaub?) gehts auf den Altstädter Kirchplatz. Da drehen wir dann so langsam auch wieder um, über die Hauptstraße zurück Richtung Fußgängerzone. Vorbei an den Lamm-Lichtspielen - in gleicher Hand wie das Manhattan und inzwischen sachte renoviert. Freie Sitzwahl gibts glaub ich noch immer, die roten Plüschsessel auch, genau wie den Holzkiosk, an dem man seine Karte erwirbt. Die werd ich wirklich vermissen. Auch sehr nett: die kleine zugehörige Weinbar "Das weiße Lamm". Vor dem Film, nach dem Film, statt dem Film...


In der gleichen Straße, etwas versteckt in einem Hinterhof liegt das Muskat. Biorestaurant mit sehr gutem Brunch und feinem Futter. Kleine Karte, aber es schmeckt sehr pur, sehr aromatisch, netter Service.
Weiterer Fixpunkt hier in der "hinteren" Altstadt: Herr Bongartz und sein Team. Gut sortiert im Bereich Indie (oder wie man das nennt) und Jazz, immer mit Tipps (auch als freitäglicher Newsletter) und Kaffee zur Musik zur Stelle. Wer offen für Neues und Unbekanntes ist, neue Musik gerne mit ordentlichen Kopfhörern entdeckt und ohne Zwang sich ganze Lieder (und nicht 10 willkürlich ausgwählte Sekunden) in Ruhe anhören möchte.. ja der ist hier richtig. Ja, die CDs kosten hier mehr als im Internet. Aber wen man immer da kauft, wo es am billigsten ist, darf man auch nicht jammern, wenn es solche Läden irgendwann nicht mehr gibt. Aber noch ist ja alles gut ;). Wird auch fehlen!


Jetzt sind wir auch schon wieder fast am Markplatz, vorher noch ein Schwenk in die Heuwaagstraße: Beim Antikhaus Prahse ins Fenster gucken.. und träumen. Hatte an meinem freien Tag immer zu, also wenig Gefahr. Heute hätte ich mein Traum-Jugendstilbuffet auch schon entdeckt. War allerdings auch schon verkauft. Und zu teuer. Aber träumen, ja träumen kann man ja.


Marktplatz. Heute nur in Minimalbesetzung. In abgehenden Straßen: Bäckerei Frank. Laut einem Schild angeblich der beste Strudel der Stadt - ich unterschreib das jetzt mal so. Auch ordentliches Brot.
In der Parallelstraße das Pendant zur Kafferösterei: Unster Stammteedealer: Königsmanns Teeladen - die Betreiber sind Geschwister. Hier hat v.a. Herr Kochfrosch so manchen Euro gelassen und mit Herrn Königsmann so manchen Ratsch gehalten ;). Dem Laden können wir aber treu bleiben - gibts auch als Onlineshop.


Und bestimmt hab ich noch so einige Ecken vergessen. Den Berg mit seinen Kellern (eher nicht zur Bergkirchweih), den Lorlebergplatz, das Zollhausviertel. Die Hindenburgstraße mit den Villen (man wird ja noch träumen dürfen), die Plätze an der Schwabach.. Ja, Erlangen, war nett mit dir.

Manhattan Kino und Café
Güterhallenstr. 4

Kaffeerösterei Königsmann
Weiße Herzstraße 2

Erlanger Teehaus
Friedrichstr. 14

Yoghurt Bar
Untere Karlstr. 16

Botanischer Garten
Loschgestr. 1-3

Papierladen
Wasserturmstr. 14, Ecke Schiffstraße

Wohngerade
Wasserturmstr. 1

Café La Barca
Schiffstr. 12

Lamm-Lichtspiele
Weinbar Weißes Lamm
Hauptstr. 86

das Muskat
Hauptstr. 60

Bongartz - Musik in allen Formaten
Hauptr. 56

Antikhaus Prahse
Heuwaagstr. 10

Bäckerei Frank
Paulistr. 6

Königsmanns Teeladen
Helmstr. 4

.. alles in 91054 Erlangen

Dienstag, August 19, 2014

Mit Birchermüesli in den Tag

Gestern in einer Packpause bei Kathas Esskultur Birchermüesli für Fortgeschrittene entdeckt. Kurz nachgedacht. Mandeln und Haselnüsse geröstet, Haferflocken angesetzt. Der Saft einer ganzen Zitrone erscheint mir doch recht gewagt, aber Katha muss es ja wissen. Oh und sie weiß es!

Am nächsten Morgen Obst kleinschneiden (bei mir: Weinbergpfirsich, Aprikose, Zwetschge) und mit geröseteten Mandelblättchen (das lässt sich ja gut schon am Vorabend erledigen), ein paar gerösteten Walnüssen und etwas Ahornsirup unters Müesli mischen. Köstlichst! (Ansprechend präsentiert mit Stoff, der für neue Sofakissen gedacht sind, Serviettenkram ist schon längst in den Kisten da hinten ;)).


Den Tipp, das Ganze in einer halbwegs flachen Schale zu servieren (damit man auch immer schön was von Obst, Mandelblatt und Müesli auf dem Löffel hat) erweist sich als goldrichtig. Halbwegs, denn ich hab nur noch 3 unverpackte Schälchen. Ich nehm das flachste. Ein echtes Feiertagsfrühstück, was ziemlich nah an das Müsli aus dem Muskat rankommt, das war ganz hervorragend und der Kellner verriet damals nur, dass es mit Sahne zubereitet wurde. Und auch das köstliche Müsli mit Erdbeerpüree aus dem Orphée in Regensburg geht in die Richtung. Da werd ich mal rumexperimentieren..

Also - Danke für den Anstupser, bislang war ich mir nicht sicher, ob ich Birchermüesli wirklich gut finde - jetzt weiß ich: In dieser Form absolut (keine Bananen! Yay ;) ). Der Schweizer isst das scheinbar auch gern zum Abendessen. Wir praktisch, dass ich noch eine Portion im Kühlschrank stehen habe..

Und jetzt heißts dann weiter Kisten packen.. nicht wundern, vielleicht meld ich mich auch erst aus der neuen Wohnung wieder. Auch wenn es eigentlich noch einen kleinen Erlangen-Abschiespost geben soll.

Birchermuesli



==========REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v1.4
Titel: Birchermuesli nach Esskultur
Kategorien: Frühstück, Müsli, Vegetarisch, Brunch
Menge: 2 Portionen

Zutaten

4geh. ELHaferflocken zart- oder fein- oder klein(st)blatt
2geh. ELGeriebene, geröstete Nüsse (K: etwas mehr:
-- Mandel/Haselnuss)
1groß.Säuerlicher Apfel
1Zitrone
1/8Ltr.(100 - 125 ml) Milch (K: eher 125 ml)
1/8Ltr.(100 - 125 ml) Sahne (K: 75 ml)
Frische Früchte wie Pfirsiche, Himbeeren,
-- Trauben was halt gerade Saison hat (K: 1
-- Weinbergpfirsich, 1 Aprikose, 4 Zwetschgen)
Evtl. Walnussstückchen (K: geröstet)
Ahornsirup
Geröstete Mandelblättchen (kann man auch schon
-- am Vorabend machen)

Quelle

www.esskultur.at
Erfasst *RK* 19.08.2014 von
Kathi Holzapfel

Zubereitung

Am Vorabend: Evtl. Nüsse noch rösten, zusammen mit Haferflocken in eine größere flasche Schüssel geben. Apfel mit der Röstireibe von vier Seiten bis zum Kerngehäuse grob raffeln (Schälen schenk ich mir). Zitrone auspressen und den kompletten Saft (!) über die Flocken und den Apfel geben. Milch und Sahne vermischen, zu den Flocken geben und gut vermischen, das ist ziemlich flüssig. Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Ggf. noch Mandelblättchen (langsam!) rösten.

Am nächsten Morgen: Müesli aus dem Kühlschrank holen. Obst waschen, ggf. schälen, klein schneiden, mit Walnussstückchen unters Müesli mischen, mit einem Schuss Ahornsirup abschmecken. In flache Schüsseln anrichten und mit Mandelblättchen bestreuen (flache Schüssel, so hat man auf jedem Löffel Obst, Müsli und Mandelblatt!). Ich habe das Müsli halt in eine Schüssel gepackt, Obst oben drauf und mit Mandeln bestreut. Ging, das Schälchen war aber recht flach.

K: Köstlichst. Etwas weniger Sahne tut es evtl auch noch. Geschlagene Sahne ist sicher auch klasse. Oder etwas Erdbeerpüree (dann geht es in Richtung Orphee-Müsli). Schmeckt überhaupt nicht sauer, sondern perfekt balanciert. Der Hit fürs Sonntagsfrühstück!
=====